Philosophie Lexikon der Argumente

Suche  
 
Analytisch/synthetisch: etwas, das durch Zerlegung (Analyse) bzw. durch Zusammensetzung (Synthese) erreicht wird. - In der Philosophie ist analytisch wahr = wahr aus der Bedeutung der Komponenten einer Aussage. - Synthetische Erkenntnis ist substantielle Erweiterung der Kenntnis.
 
Autor/Titel Begriff Exzerpt Metadaten
Quine, Willard Van Orman
 
Bücher bei Amazon
Analytizität/Synthetizität I 120
Bleibende Sätze: Reizbedeutung spärlicher -entsprechend: Reizsynonymie ist weniger erforschlich > VsAnalytizität
I 339
Materiale Implikation "p impl q" nicht gleich "p > q" (Erwähnung/Gebrauch) - "impliziert" und "analytisch" am besten allgemeiner Term.
V 114
QuineVsAnalytizität: universelle kategorische Sätze Bsp -"Ein Hund ist ein Tier" kann man später selbst bilden. - Von diesen werden wir nicht sagen, dass sie analytisch oder auch nur wahr wären. - Analytizität sozial wie Sprache. - zufällige erste Beispiele sollten keine Sonderstellung haben.
Def analytisch/Quine: ist ein Satz, wenn jedermann dadurch, dass er die Wörter lernt, die Wahrheit des Satzes lernt. - Das ist wegen des Beobachtungscharakters an soziale Gleichförmigkeit gebunden. - Bei jedem Menschen gibt es eine verschiedene Menge von zuerst gelernten analytischen Sätzen. - daher QuineVsAnalytizität.
VI 79
Quine: HolismusVsAnalytizität
VII 21
Analytisch/QuineVsKant: begrenzt sie auf Subjekt-Prädikat-Form - reformuliert: "wahr kraft Bedeutung, unabhängig von Tatsachen". - VsEssentialismus: Wesen willkürlich: ein Zweifüßer muss zweibeinig sein (wegen seiner Füße), aber er muss nicht rational sein! - Relativ!
VII 23
Analytizität/Quine: a) logisch wahr : "kein unverheirateter Mann ist verheiratet" - b) übersetzbar in logische Wahrheit: Junggeselle/unverheirateter Mann: Problem: das stützt sich auf unklare Synonymie
analytisch/Carnap: "wahr unter jeder Zustandsbeschreibung". - QuineVsCarnap: das funktioniert nur, wenn die Atomsätze unabhängig voneinander sind - nicht bei Junggeselle/unverheirateter Mann.
VII 28ff
Analytizität/Quine: wir brauchen ein Adverb "notw", das so konstruiert ist, dass es Wahrheit liefert, wenn es auf eine analytische Wahrheit angewendet wird aber dann müsste wir schon wissen, was "analytisch" heißt. - Problem: Die extensionale Übereinstimmung von Junggeselle/unverheirateter Mann beruht eher auf zufälligen Tatsachen als auf Bedeutung! - Analytizität kann nicht bedeuten, dass die Tatsachenkomponente Null wäre: das wäre ein unempiristisches Dogma!
VII 37
Verifikationstheorie/Peirce: die Methode ist die Bedeutung - dann "analytisch" Grenzfall: Methode egal - synonym: Methode der Widerlegung und der Bestätigung gleich.
VII 37
Analytisch/Quine: früh: eine Aussage ist analytisch, wenn sie synonym ist mit einer logisch wahren Aussage.
VII 161~
Analytizität/Quine: ungefähr Wahrheit aufgrund von Bedeutung - das sagt gar nichts über Existenz.

Q I
W.V.O. Quine
Wort und Gegenstand Stuttgart 1980

Q II
W.V.O. Quine
Theorien und Dinge Frankfurt 1985

Q III
W.V.O. Quine
Grundzüge der Logik Frankfurt 1978

Q IX
W.V.O. Quine
Mengenlehre und ihre Logik Wiesbaden 1967

Q V
W.V.O. Quine
Die Wurzeln der Referenz Frankfurt 1989

Q VI
W.V.O. Quine
Unterwegs zur Wahrheit Paderborn 1995

Q VII
W.V.O. Quine
From a logical point of view Cambridge, Mass. 1953

Q VIII
W.V.O. Quine
Bezeichnung und Referenz
In
Zur Philosophie der idealen Sprache, J. Sinnreich (Hg), München 1982

Q X
W.V.O. Quine
Philosophie der Logik Bamberg 2005

Q XII
W.V.O. Quine
Ontologische Relativität Frankfurt 2003

> Gegenargumente gegen Quine



zurück zur Liste | > Eigenen Beitrag vorschlagen | > Haben Sie einen Fehler entdeckt? | > Export als BibTeX Datei
 
Hg. Martin Schulz, Abfragedatum 25.03.2017