Philosophie Lexikon der Argumente

Suche  
 
Bedeutung: zusammen mit Wahrheit zentraler Begriff der Philosophie. Unterscheidet sich vom Bezugsgegenstand (Referenz). Der Referent muss nicht existieren, damit ein Ausdruck eine Bedeutung hat. Gegenstände sind Wörtern nicht eins zu eins als Bedeutungen zugeordnet. Man unterscheidet Wortbedeutung und Satzbedeutung. Siehe auch Gebrauchstheorie, Referenz, Sinn, Subsententiales, Wahrheit.
 
Autor/Titel Begriff Exzerpt Metadaten
Geach, Peter T.
 
Bücher bei Amazon
Bedeutung I 28f
Frege/Geach: Frege unterscheidet Sinn und Bedeutung - GeachVsRussell: falsche Gleichsetzung mit "means"/denotes" (bezeichnet) in Principia Mathematica. - Scheinbare Parallele: eine Kennzeichnung enthält "meaning" (Sinn) als Bestandteil, ist aber nicht über diesen Sinn, sondern über den Gegenstand, den die Kennzeichnung bedeutet (denotes).

Bezeichnender Ausdruck/Russell: allgemeiner Term mit Präfix "der", "ein", "alle", "einige", usw.

Meaning/Principia Mathematica: zwei Sätze bedeuten dasselbe, wenn sie die gleiche Annahme mitteilen. Bedeuten/Bedeutung/Frege: zwei Sätze bedeuten dasselbe, wenn sie beiden denselben Wahrheitswert haben.

Unvollständiges Symbol/Russell/spät: bestimmte Kennzeichnungen: haben selber keine Bedeutung.
GeachVs: das ist missverständlich. - Besser: wir brauchen keine einheitliche Entität, die einer bestimmten Kennzeichnung entspricht. - Bsp "Es gibt einen König...".

Gea I
P.T. Geach
Logic Matters Oxford 1972

> Gegenargumente gegen Geach
> Gegenargumente zu Bedeutung



> Eigenen Beitrag vorschlagen | > Haben Sie einen Fehler entdeckt? | > Export als BibTeX Datei
 
Hg. Martin Schulz, Abfragedatum 28.04.2017