Philosophie Lexikon der Argumente

Suche  
 
Bedeutungstheorie: eine Theorie, die die Bedeutung von Bedeutung erklären will. Ein Problem ist, dass der Begriff der Bedeutung und der der Wahrheit sich gegenseitig vorauszusetzen scheinen. Siehe auch Wahrheitstheorie.
 
Autor/Titel Begriff Exzerpt Metadaten
Wiggins, David
 
Bücher bei Amazon
Bedeutungs-Theorie Avramides I 26 f
Bedeutungstheorie/BT/Wiggins: (Wiggins, 1995) These Schichtenmodell der Bedeutungstheorie:
1. Ebene: isoliert, was buchstäblich gesagt wurde (z.B. in Begriffen von Wahrheitsbedingungen). (Ebene des Sinns, >formale Theorien, Frege, Davidson usw., "Semantik").
I 27
2. hier geht es um die behauptende Kraft. (Gebrauchstheorien, "Pragmatik")
Weitere Ebenen: perlukotionärer Effekt, Konversationsimplikaturen usw.
- - -
McDowell/Avramides: (McDowell 1998) kann man als Weiterentwicklung des Ansatzes von Wiggins sehen:
1. Theorie des Sinns: interagiert mit Theorie der Kraft.
Ein Weg: wir beginnen mit der Kerntheorie, Th.d.Sinns (Zentralbegriff: Wahrheit). Dann entwickeln wir die Theorie der Kraft als Ergänzung.
Ein anderer Weg: wir beginnen mit einem Bild des Ganzen das Sinn und Kraft enthält und arbeiten uns dann zu Kern vor.
Avramides: Frage: ob eine Theorie auf der ersten (Wigginsschen) Stufe isoliert ausgearbeitet werden kann.
McDowell: Weiterentwicklung von Wiggins:
1. Theorie des Sinns
2. Theorie der Kraft.
Kraft, weil wir auf Sprecher achten müssen.

Wigg I
D. Wiggins
Essays on Identity and Substance Oxford 2016

Avr I
A. Avramides
Meaning and Mind Boston 1989

> Gegenargumente gegen Wiggins



> Eigenen Beitrag vorschlagen | > Haben Sie einen Fehler entdeckt? | > Export als BibTeX Datei
 
Hg. Martin Schulz, Abfragedatum 25.04.2017