Philosophie Lexikon der Argumente

Suche  
 
Befehl: sprachlicher Ausdruck einer Handlungsanweisung. Der Befehl hat die Form eines nichtbeschreibenden Satzes. Dieser kann nicht wahr oder falsch sein. Siehe auch Antworten, Fragen, Sprechakttheorie.
 
Autor/Titel Begriff Exzerpt Metadaten
Dummett, Michael
 
Bücher bei Amazon
Befehle II 87
Befehl/Frage/Dummett: dass es diese Formen von linguistischen Akten gibt, hängt von den konventionellen Konsequenzen ab, die aus ihrer Äußerung folgen. Diese Konsequenzen sind allein durch den Inhalt bestimmt. - Das Verständnis der Kraft bereitet dann die Basis, um die Äußerungsgründe aus dem Inhalt abzuleiten.
III 21 f
Wahrheitswert/Befehl/Dummett: anders als Wette: Gehorsam nicht so eindeutig wie Gewinn: >Lücke, ((s) > Default: wenn die Situation oder die Umstände gar nicht eintreten.)

Du I
M. Dummett
Ursprünge der analytischen Philosophie Frankfurt 1992

Du III
M. Dummett
Wahrheit Stuttgart 1982

> Gegenargumente gegen Dummett



> Eigenen Beitrag vorschlagen | > Haben Sie einen Fehler entdeckt? | > Export als BibTeX Datei
 
Hg. Martin Schulz, Abfragedatum 01.05.2017