Philosophie Lexikon der Argumente

Suche  
 
Bekanntschaft: direkter Umgang und Kontakt mit einem Gegenstand, über den Aussagen gemacht werden sollen als Grundlage für Wissen. Gegenbegriff ist Wissen durch Beschreibung.
 
Autor/Titel Begriff Exzerpt Metadaten
Peacocke, Christopher
 
Bücher bei Amazon
Bekanntschaft I 180ff
Bekanntschaft/Russell: mit Sinnesdaten, Komplexen (aRb), unmittelbarer Erinnerung, Universalien - Gegenstände kommen im Gedanken als Bestandteil vor.
PeacockeVsRussell: das interpretieren wir um: Gegenstand gibt Typ der GW (Gegebenheitsweise) an. - Objekte kommen intensional in Gedanken vor, nicht extensional. - Gegenstand als Merkmal eines Typs von Gegebenheitsweisen in kausalen Antezedenten und Konsequenzen von Gedanken.
Deskriptive Handlungserklärung/mögliche Welt: erfordert nicht Bekanntschaft Bsp (s) der Sieger hat das Preisgeld gewonnen - demonstrativ: fordert Bekanntschaft: ((s) der Sieger trägt einen Bart.) - Bekanntschaft/Peacocke: etwas ganz anderes als Identifikation zwischen möglichen Welten.

Pea I
Chr. R. Peacocke
Sense and Content Oxford 1983

> Gegenargumente gegen Peacocke
> Gegenargumente zu Bekanntschaft



> Eigenen Beitrag vorschlagen | > Haben Sie einen Fehler entdeckt? | > Export als BibTeX Datei
 
Hg. Martin Schulz, Abfragedatum 30.04.2017