Philosophie Lexikon der Argumente

Suche  
Autor/Titel Begriff Exzerpt Metadaten
Field, Hartry
 
Bücher bei Amazon
Bestimmtheit II 226
Bestimmtheit/bestimmt/Definition/definitiv/Vagheit/Präzisierung/(s) "definitiv"/Field: wir können "definitiv wahr" ("bestimmt", "determinately") nicht durch Wahrheit definieren - wir müssen es als eine Verstärkung auffassen - Lösung: Operator: "Bestimmt-Operator" - dieser ist unabhängig von W-theoretischen Begriffen - es gibt aber keine physikalische Information, die entscheidet - -"bestimmt" als Grundbegriff - Regeln entsprechen denen für "notwendig" - dann gilt der Satz vom ausgeschlossenen Dritten - es ist definitiv der Fall, dass er entweder kahl/nichtkahl ist - Pointe: es kann dann immer noch der Fall sein, dass er weder definitiv kahl noch definitiv nicht-kahl ist - weil es keine Distribution über Disjunktion gibt.
II 229
Dft-Operator: "definitiv-Operator" wird gebraucht, damit der Deflationismus Vagheit von Nichtvagheit unterscheiden kann - "stark wahr" muß mit Dft-Op definiert werden.
II 231
Vagheit höherer Stufe/FieldVsFine: Der Dft-Operator ist natürlicher als die Penumbra - FieldVsPenumbra: unnatürlich.
II 228
Grenzfall/Vagheit/Dft-Operator/Field: wir brauchen den dft-Operator ("bestimmt") um etwas Grenzfall von Grenzfall zu charakterisieren.
II 238
Vagheit/Deflationismus/Field: "definitiv-Operator": bringt zusätzliche Bedingungen ins Spiel, unter denen eine Aussage definitiv wahr ist - ((s) nicht bloß wörtliche Wiederholung) - referentielle Unbestimmtheit/(s): dann trifft ein allgemeiner Satz nur auf einen Teil zu - dieser wird durch den dft-Operator aussortiert.

Fie I
H. Field
Realism, Mathematics and Modality Oxford New York 1989

Fie II
H. Field
Truth and the Absence of Fact Oxford New York 2001

Fie III
H. Field
Science without numbers Princeton New Jersey 1980

> Gegenargumente gegen Field



> Eigenen Beitrag vorschlagen | > Haben Sie einen Fehler entdeckt? | > Export als BibTeX Datei
 
Hg. Martin Schulz, Abfragedatum 24.04.2017