Philosophie Lexikon der Argumente

Suche  
 
Einzelfallverursachung, Philosophie: theoretisches Problem im Anschluss an David Humes Behauptung, dass Verursachung nicht beobachtbar, sondern nur aus einer Regelmäßigkeit wiederholter Ereignisse zu schließen sei. Praktische Probleme sind dann unter anderem die Erklärung der Entwicklung des Universums oder das Entstehen und Aussterben von Arten. Siehe auch Universum, Art, Ursache, Wirkung, Kausalität, Kausalerklärung, Kausaltheorie, Regelmäßigkeitstheorie, Regularitäten, Regularitätstheorie.
 
Autor/Titel Begriff Exzerpt Metadaten
Davidson, Donald
 
Bücher bei Amazon
Einzelfall-Verursachung Armstrong III 94
Kausalität/DavidsonVsHume/Armstrong: Einzelfallverursachung: wir erkennen oft, dass ein Einzelfall kausal ist, ohne eine Ahnung zu haben welcher regulären Sequenz er entspricht. - Lösung: Unterscheidung Wissen-dass: dass es ein Gesetz gibt - dagegen: Wissen-was: was das Gesetz ist. - Lösung: es gibt eine Beschreibung, unter der das Ereignis gesetzmäßig ist. - AnscombeVsDavidson: viele Charakteristika sind kausal irrelevant, daher ist Kausalität als solche beschreibungsabhängig.

D I
D. Davidson
Der Mythos des Subjektiven Stuttgart 1993

D III
D. Davidson
Handlung und Ereignis Frankfurt 1990

D IV
D. Davidson
Wahrheit und Interpretation Frankfurt 1990

AR II = Disp
D. M. Armstrong

In
Dispositions, Tim Crane, London New York 1996

AR III
D. Armstrong
What is a Law of Nature? Cambridge 1983

> Gegenargumente gegen Davidson



> Eigenen Beitrag vorschlagen | > Haben Sie einen Fehler entdeckt? | > Export als BibTeX Datei
 
Hg. Martin Schulz, Abfragedatum 01.05.2017