Philosophie Lexikon der Argumente

Suche  
 
Empirismus: Richtung innerhalb der Erkenntnistheorie, die davon ausgeht, dass Sinneswahrnehmung grundlegend für das Aufstellen von Behauptungen und Theorien ist. Gegenposition Rationalismus dieser geht davon aus, dass auch rein logisches Wissen und Schlussfolgerungen aus diesem zur Theoriebildung hinreichend sein kann. Siehe auch Logischer Empirismus, Instrumentalismus, Rationalismus, Erkenntnistheorie, Theorien, Fundierung, Experiment, Inferentialismus, Wissen, Erfahrung, Wissenschaft.
 
Autor/Titel Begriff Exzerpt Metadaten
Locke, John
 
Bücher bei Amazon
Empirismus I 169
Locke/Euchner: heute: sein Empirismus überwand das alte Weltbild der von Gott geoffenbarten Erkenntnis - These "nichts ist im Verstand, was nicht vorher in den Sinnen war".
LeibnizVsLocke: ..."außer dem Verstand selbst!"
KreimendahlVsLocke: indem er Erkenntnis auf die Ideen beschränkt, stellt er sein eigenes empirisches Programm in Frage.
II 177
Locke/Arndt: Ahnherr des Empirismus - Erkenntnis soll sprachabhängig behandelt werden.

Loc II
J. Locke
An Essay Concerning Human Understanding

> Gegenargumente gegen Locke
> Gegenargumente zu Empirismus



> Eigenen Beitrag vorschlagen | > Haben Sie einen Fehler entdeckt? | > Export als BibTeX Datei
 
Hg. Martin Schulz, Abfragedatum 23.04.2017