Philosophie Lexikon der Argumente

Suche  
 
Entscheidbarkeit: eine Fragestellung, z.B. ob eine Eigenschaft auf einen Gegenstand zutrifft oder nicht, ist entscheidbar, wenn innerhalb endlicher Zeit ein Ergebnis erreicht werden kann. Dafür wird ein Algorithmus als Entscheidungsverfahren zugrunde gelegt. Siehe auch Halteproblem, Algorithmus, Verfahren, Entscheidungsverfahren, Entscheidungstheorie.
 
Autor/Titel Begriff Exzerpt Metadaten
Mates, Benson
 
Bücher bei Amazon
Entscheidbarkeit I 146
Entscheidbarkeit/Tautologien/Gültigkeit/Mates: für Tautologien gibt es ein Entscheidungsverfahren (d.h. zu entscheiden, ob eine Tautologie vorliegt) für Gültigkeit nicht. - Weil für Gültigkeit die Wahrheitswert-Tabellen nicht hinreichend sind. - Auch nicht-tautologische Aussagen können gültig sein.
I 232
Entscheidbarkeit/entscheidbar/Mates: ist eine Aussagenmenge, wenn es ein Verfahren gibt, das entscheidet, ob eine bestimmte Aussage dazu gehört oder nicht. - Dieses Verfahren muss nicht bekannt oder praktikabel sein.

Mate I
B. Mates
Elementare Logik Göttingen 1969

Mate II
B. Mates
0226509869 1981

> Gegenargumente gegen Mates



zurück zur Liste | > Eigenen Beitrag vorschlagen | > Haben Sie einen Fehler entdeckt? | > Export als BibTeX Datei
 
Hg. Martin Schulz, Abfragedatum 24.03.2017