Philosophie Lexikon der Argumente

Suche  
 
Epistemisch/ontologisch: ontologische Fragen beziehen sich auf die Existenz von Entitäten, die Wahrnehmungen hervorrufen - epistemische Fragen beziehen sich auf deren Erkennbarkeit. Die Frage nach einer grundsätzlichen Erkennbarkeit ist selbst ontologisch und metaphysisch. Siehe auch Metaphysik, Ontologie, Existenz, Realismus, Realität, Wahrnehmung.
 
Autor/Titel Begriff Exzerpt Metadaten
Field, Hartry
 
Bücher bei Amazon
Epistemisch/ ontologisch II 102
Verhaltenserklärung/echte Möglichkeit/epistemisch/Stalnaker: Verhalten muß in Begriffen echter (nicht epistemischer) Möglichkeit erklärt werden - intelligentes Verhalten/Stalnaker: darf nur in Begriffen der Möglichkeiten erklärt werden, die diese Möglichkeiten repräsentieren - Field: ohne "Bedeutung".
II 105
epistemisch/Field: Bsp epistemischer Begriff von Wahrheitsbedingungen (WB): "wird auf lange Sicht verifiziert" - FieldVs: das ist keine gute Definition von WB - damit wird Wahrheit in Begriffen der Verifikation definiert.
II 286
epistemische Theorie/Vagheit/Field: eT: nimmt Tatsachen an - nicht-epistemische Theorie: kann behaupten, daß es in bestimmten Fällen begrifflich unmöglich ist, daß wir entscheiden können - Bsp wenn etwas ein Grenzfall einer Eigenschaft ist.

Fie I
H. Field
Realism, Mathematics and Modality Oxford New York 1989

Fie II
H. Field
Truth and the Absence of Fact Oxford New York 2001

Fie III
H. Field
Science without numbers Princeton New Jersey 1980

> Gegenargumente gegen Field



> Eigenen Beitrag vorschlagen | > Haben Sie einen Fehler entdeckt? | > Export als BibTeX Datei
 
Hg. Martin Schulz, Abfragedatum 29.04.2017