Philosophie Lexikon der Argumente

Suche  
 
Erste Person, Philosophie: hier geht es um die Frage, in wie weit die inneren Zustände eines Subjekts nur diesem zugänglich sind. Ansätze, die die Sprache in den Vordergrund stellen, gehen davon aus, dass das Subjekt den Zugang zu sich selbst erst im Lauf des Erwerbs der öffentlichen Sprache gewinnt. Siehe auch Privilegierter Zugang, Introspektion, Subjektivität, Objektivität.
 
Autor/Titel Begriff Exzerpt Metadaten
Peacocke, Christopher
 
Bücher bei Amazon
Erste Person I ~165
Konstitutive Rolle: "der Person mit diesen bewußten Zuständen": das ist kein Gedanke der ersten Person.

Pea I
Chr. R. Peacocke
Sense and Content Oxford 1983

> Gegenargumente gegen Peacocke



zurück zur Liste | > Eigenen Beitrag vorschlagen | > Haben Sie einen Fehler entdeckt? | > Export als BibTeX Datei
 
Hg. Martin Schulz, Abfragedatum 28.03.2017