Philosophie Lexikon der Argumente

Suche  
 
Erwähnung, Philosophie: die Erwähnung von Gegenständen ist von ihrem Gebrauch zu unterscheiden. Diese Unterscheidung ist zuweilen schwierig, wenn innerhalb logischer Formeln Symbole teilweise gebraucht und teilweise erwähnt werden. Einfacher Fall einer Erwähnung von Wörtern oder Sätzen ist das Zitat. Siehe auch Objektsprache, Metasprache, Zitat, Referenz, Vorkommnis.
 
Autor/Titel Begriff Exzerpt Metadaten
Russell, Bertrand
 
Bücher bei Amazon:
Bertrand Russell
Erwähnung V 38
QuineVsRussell: in Principia Mathematica grassierende Verwechslung von Gebrauch und Erwähnung sprachlicher Ausdrücke: man weiß nicht, ob vom Zeichen oder seiner Bedeutung die Rede ist.
VI 84
Vorkommnis/Erwähnung/Gebrauch/Russell: "Scott hat Waverley geschrieben": hier kommt der Name "Scott" in dem, was ich behaupte, nicht vor - das, was ich behaupte, handelt von der Person, nicht von dem Namen - konstitutiver Bestandteil eines Satzes: Bsp "das Einhorn existiert nicht": "das Einhorn": ist kein konstitutiver Teil (Teil der Realität, Einhorn ist kein Teil einer Tatsache).

R I
B. Russell/A.N. Whitehead
Principia Mathematica Frankfurt 1986

R II
B. Russell
Das ABC der Relativitätstheorie Frankfurt 1989

R IV
B. Russell
Probleme der Philosophie Frankfurt 1967

R VI
B. Russell
Die Philosophie des logischen Atomismus
In
Eigennamen, U. Wolf (Hg), Frankfurt 1993

R VII
B. Russell
Wahrheit und Falschheit
In
Wahrheitstheorien, G. Skirbekk (Hg), Frankfurt 1996

> Gegenargumente gegen Russell



zurück zur Liste | > Eigenen Beitrag vorschlagen | > Haben Sie einen Fehler entdeckt? | > Export als BibTeX Datei
 
Hg. Martin Schulz, Abfragedatum 28.03.2017