Philosophie Lexikon der Argumente

Suche  
 
Eselssätze, Eselsssatz, Philosophie: auf Buridan zurückgehende Bezeichnung für logische Probleme, die vorzugsweise, aber nicht wesentlich von Eseln handeln. Ein moderner Eselssatz ist "Geachs Esel" "Wer einen Esel hat, der schlägt ihn." Die formale Logik ist hier zu unflexibel, um die möglichen Grenzfälle abzubilden, die für die Alltagssprache unproblematisch sind. Siehe auch Existenzquantifikation, Allquantifikation, Reichweite, Quantifikation, Quantoren, Klammerung, verzweigte Quantoren.
 
Autor/Titel Begriff Exzerpt Metadaten
Geach, Peter T.
 
Bücher bei Amazon
Eselssätze I 94
Geach/Buridan (Bsp Buridans Esel Brownie): Referenz muss unabhängig sein vom Wahrheitswert. - Sonst: "In "Ist A ein Esel?" soll A für Sie stehen, wenn die richtige Antwort ja ist und für Brownie, wenn die richtige Antwort Nein ist." - Problem: entweder Sie sind ein Esel oder Brownie ist kein Esel. - Das gilt aber nur, weil die Referenz anfangs nicht feststeht. - >Heterologie.

Gea I
P.T. Geach
Logic Matters Oxford 1972

> Gegenargumente gegen Geach



zurück zur Liste | > Eigenen Beitrag vorschlagen | > Haben Sie einen Fehler entdeckt? | > Export als BibTeX Datei
 
Hg. Martin Schulz, Abfragedatum 26.03.2017