Philosophie Lexikon der Argumente

Suche  
 
Existenz, Philosophie, Logik: Das Vorhandensein von etwas, dem Eigenschaften zugeschrieben werden können. Vorhandensein bedeutet hier nicht, dass etwas unmittelbar gegeben sein muss oder sinnlich wahrnehmbar ist. Siehe auch Ontologie, Eigenschaften, Prädikate, Existenzsatz, Realismus, Quantifikation, Zuschreibung.
 
Autor/Titel Begriff Exzerpt Metadaten
Tugendhat, Ernst
 
Bücher bei Amazon
Existenz II 33ff
Existenz: "Es gibt Beispiele"/Quine = Aussage über unsere gesamte Welt. - Tugendhat: Bsp "es gibt Löwen", "den Teufel gibt es nicht" sind nicht Aussagen über Löwen und Teufel, sondern über die Welt.
I 106
Existenz: der Satz »Der Teufel existiert« hat in Wirklichkeit die Form: »Es gibt einen und nur einen Gegenstand, der teuflisch ist«.
Negation: Wenn ich sage: "Es gibt keinen Gegenstand, der teuflisch ist", habe ich kein Bewusstsein von einem nichtexistierenden Gegenstand.
Das gilt zwar für alle Gegenstände in Raum und Zeit, aber nicht für die Raum- und Zeitstellen selbst. Man kann zwar sagen: "denke dir, dass die Autobahn nicht 200 Meter von hier vorbeifährt", aber man kann nicht sagen "denke dir, dass es 200 Meter von hier keinen Ort gibt".


Tu I
E. Tugendhat
Vorlesungen zur Einführung in die Sprachanalytische Philosophie Frankfurt 1976

Tu II
E. Tugendhat
Philosophische Aufsätze Frankfurt 1992

> Gegenargumente gegen Tugendhat
> Gegenargumente zu Existenz



> Eigenen Beitrag vorschlagen | > Haben Sie einen Fehler entdeckt? | > Export als BibTeX Datei
 
Hg. Martin Schulz, Abfragedatum 30.04.2017