Philosophie Lexikon der Argumente

Suche  
 
Extension, Philosophie: Der durch einen Ausdruck benannte Gegenstand, z.B. der Planet Venus als materieller Körper im Gegensatz zu der Weise, in der dieser Gegenstand herausgegriffen wird. Dagegen Intension die Weise, in der der Gegenstand gegeben ist oder dargestellt wird, z.B. Morgenstern oder Abendstern. Siehe auch Intensionen, Identität, Identitätsbedingungen, Referenz, Bedeutung, Behauptbarkeitsbedingungen, Propositionale Einstellungen, Opazität.
 
Autor/Titel Begriff Exzerpt Metadaten
Geach, Peter T.
 
Bücher bei Amazon
Extension I 231f
Extension/Geach: Bsp Sinnesdaten als fundamentalere Klasse als Objekte annehmen: Wenn wir wissen, was Sinnesdaten sind, können wir die Extension eines Prädikats, das nur von Sinnesdaten wahr ist, als identisch mit einem bestimmten physikalischen Objekt ansehen. - Aber das reduziert das Objekt selbst nicht zu einer logischen Konstruktion. - ...+ ... Wenn es ein Objekt wie den Bereich von z gibt, für den F(z), dann gehört x zu diesem Bereich nur, wenn F(x).
I 235
Extension/Geach: es ist ein schwerer Fehler anzunehmen, die Gegenstände bildeten die Extension, sie sind ihr nur indirekt zugeordnet als unter den Begriff fallend.
I 243
Theorie/extensional/Geach: keine Theorie, sei sie noch so reich, kann alle Klassen enthalten, die die Extensionen ihrer eigenen Sätze sind. - (>semantische Paradoxien).

Gea I
P.T. Geach
Logic Matters Oxford 1972

> Gegenargumente gegen Geach
> Gegenargumente zu Extension



zurück zur Liste | > Eigenen Beitrag vorschlagen | > Haben Sie einen Fehler entdeckt? | > Export als BibTeX Datei
 
Hg. Martin Schulz, Abfragedatum 28.03.2017