Philosophie Lexikon der Argumente

Suche  
 
Extension, Philosophie: Der durch einen Ausdruck benannte Gegenstand, z.B. der Planet Venus als materieller Körper im Gegensatz zu der Weise, in der dieser Gegenstand herausgegriffen wird. Dagegen Intension die Weise, in der der Gegenstand gegeben ist oder dargestellt wird, z.B. Morgenstern oder Abendstern. Siehe auch Intensionen, Identität, Identitätsbedingungen, Referenz, Bedeutung, Behauptbarkeitsbedingungen, Propositionale Einstellungen, Opazität.
 
Autor/Titel Begriff Exzerpt Metadaten
Putnam, Hilary
 
Bücher bei Amazon
Extension V 45f
Extension/Putnam: "ich" hat keine Extension sondern Extensionsfunktion - Intension: neu: (Montague/Carnap): wir verknüpfen mit dem Ausdruck "Katze" eine Funktion f(M), deren Wert bei jeder möglichen Welt M die Menge möglicher Gegenstände ist, die in der Welt M Katzen sind. - Intension (neu): gibt an, wie die Extension von möglichen Welten abhängig ist.
V 47
Estension: ist ungleich Bedeutung: weil nun logisch äquivalente Termini in jeder möglichen Welt dieselbe Intension und daher auch dieselbe Extension haben. - Bedeutung (alte Intension) bleibt bei Äquivalenz nicht erhalten: Bsp Würfel, 6-Polyeder: sei in jeder möglichen Welt derselbe Gegenstand, Bedeutungsunterschied ginge dann verloren.

Pu I
H. Putnam
Von einem Realistischen Standpunkt Frankfurt 1993

Pu II
H. Putnam
Repräsentation und Realität Frankfurt 1999

Pu III
H. Putnam
Für eine Erneuerung der Philosophie Stuttgart 1997

Pu IV
H. Putnam
Pragmatismus Eine offene Frage Frankfurt 1995

Pu V
H. Putnam
Vernunft, Wahrheit und Geschichte Frankfurt 1990

> Gegenargumente gegen Putnam
> Gegenargumente zu Extension



zurück zur Liste | > Eigenen Beitrag vorschlagen | > Haben Sie einen Fehler entdeckt? | > Export als BibTeX Datei
 
Hg. Martin Schulz, Abfragedatum 29.03.2017