Philosophie Lexikon der Argumente

Suche  
 
Fälschung: Herstellung eines Gegenstands mit Eigenschaften, die mehr oder weniger einem bereits existierenden Gegenstand oder einem vermuteten Gegenstand aus einer Serie von Gegenständen ähnlich sind. Zweck der Fälschung ist Täuschung. Die Täuschung beruht auf einer über den neuen Gegenstand verbreiteten falschen Herkunftsgeschichte. Ein materieller Gegenstand als solcher kann nicht gefälscht werden. Siehe auch Identität, Ähnlichkeit, Eigenschaften.
 
Autor/Titel Begriff Exzerpt Metadaten
Wittgenstein, Ludwig
 
Bücher bei Amazon
Fälschung II 58
Kopie/Wittgenstein: wenn ich etwas kopiere, werden die Fehler in meiner Kopie kompensiert durch den Zorn, die Reue usw., die ich über sie empfinde. - Das Gesamtergebnis ist die Kopie + Intention. - Das ist das Äquivalent des Originals. - Das ist mehr als das bloß Sichtbare.

W II
L. Wittgenstein
Vorlesungen 1930-35 Frankfurt 1989

W III
L. Wittgenstein
Das Blaue Buch - Eine Philosophische Betrachtung Frankfurt 1984

W IV
L. Wittgenstein
Tractatus Logico Philosophicus Frankfurt/M 1960

> Gegenargumente gegen Wittgenstein



zurück zur Liste | > Eigenen Beitrag vorschlagen | > Haben Sie einen Fehler entdeckt? | > Export als BibTeX Datei
 
Hg. Martin Schulz, Abfragedatum 22.03.2017