Philosophie Lexikon der Argumente

Suche  
Autor/Titel Begriff Exzerpt Metadaten
Armstrong, D.M.
 
Bücher bei Amazon
Gesetz, funktionales III 22
Funktionale Gesetze/Armstrong: Q = f(P): es kann gut sein, dass P für immer keinen Wert hat - Einfachheit: wir sollten dies besser nicht als "fehlenden" Wert annehmen, sondern als Wert.
III 111
Funktionale Gesetze/fG/Armstrong: Problem: fehlende Werte (Verwandtschaft zu uninstantiierten Gesetzen) - Form: (x)((P)(Px > (EQ)(Qx & Q = f(P)) - viele: Gesetze involvieren eher physikalische Größen als Eigenschaften - ArmstrongVs: eine Funktion wie "Ruhemasse in kg" wird ein Objekt auf 5,3 abbilden, wegen einer Eigenschaft es Objekts, d.h. hier die Masse, die es hat, und nicht umgekehrt.

AR II = Disp
D. M. Armstrong

In
Dispositions, Tim Crane, London New York 1996

AR III
D. Armstrong
What is a Law of Nature? Cambridge 1983

> Gegenargumente gegen Armstrong



zurück zur Liste | > Eigenen Beitrag vorschlagen | > Haben Sie einen Fehler entdeckt? | > Export als BibTeX Datei
 
Hg. Martin Schulz, Abfragedatum 30.03.2017