Philosophie Lexikon der Argumente

Suche  
 
Zwei Götter, David K Lewis: Bsp Zwei allwissende Götter (allwissend in Bezug auf Propositionen) wissen nicht, wer von ihnen sie jeweils selbst sind. Weil das nicht in Propositionen fassbar ist bzw. Selbstwissen kein propositionales Wissen ist. (D.K. Lewis Philosophical Papers Vol. I 1983, S. 139ff)
 
Autor/Titel Begriff Exzerpt Metadaten
Castaneda, H.N.
 
Bücher bei Amazon
Götter-Beispiel Frank I 356 f
Zwei Götter/2 allwissenende Götter/Lewis: allwissend: nur durch Kenntnis aller Propositionen - aber unfähig, sich selbst die entscheidenden Eigenschaften zuzuschreiben, da Eigenschaften (Attribute) nicht propositional sind.
CastanedaVsLewis: sein Begriff des einzigartigen Gegenstücks passt eher auf die Teil-Gegenstandsbereiche der privaten Objekte - die überlagernde Struktur wäre eine totale Welt, und jede Extension wäre "meine Welt" für jede Person in der Welt. Daher ist Lewis’ Bsp der zwei Götter nicht einleuchtend, selbst dann nicht, wenn wir Propositionen mit Mengen von möglichen Welten gleichsetzen.

Cast I
H.-N. Castaneda
Phenomeno-Logic of the I: Essays on Self-Consciousness Bloomington 1999

Fra I
M. Frank (Hrsg.)
Analytische Theorien des Selbstbewusstseins Frankfurt 1994

> Gegenargumente gegen Castaneda



zurück zur Liste | > Eigenen Beitrag vorschlagen | > Haben Sie einen Fehler entdeckt? | > Export als BibTeX Datei
 
Hg. Martin Schulz, Abfragedatum 27.03.2017