Philosophie Lexikon der Argumente

Suche  
Autor/Titel Begriff Exzerpt Metadaten
Cartwright, Nancy
 
Bücher bei Amazon
Idealisierung I 105
Annäherung/Cartwright: Stellvertreter.
I 107
Annäherungen führen von der Theorie weg - aber sie können zur Wahrheit hinführen.
I 111
Idealisierung/Wissenschaft/Cartwright: lässt nicht nur weg, sondern führt etwas ein, das von den fundamentalen Gesetzen nicht vorgeschrieben wird. - Annäherung: Wir können nicht schon am Anfang Korrekturen machen. - Wir können auch nicht rückwärts korrigieren und dabei annehmen, bei einem fundamentalen Gesetz zu landen. - > Überkreuzeffekte.
I 119
Es kann sein, dass, welches die korrekte Annäherungen ist, nicht durch die Tatsachen entschieden wird. ((s) > Nonfaktualismus). - D.h. zwei Annäherungen (mit verschiedenen Ergebnissen) können durch dieselben Tatsachen gerechtfertigt werden - dieselbe Annäherung kann, an verschiedenen Stellen angewendet, zu verschiedenen Ergebnissen führen: Bsp Lamb-Verschiebung: auf angeregtes Atom oder im Grundzustand - keine Tatsache schreibt vor, welche anzunehmen ist.
I 121
Genauigkeit: ist nur scheinbar, wenn das Anfangsproblem nicht genau gegeben ist.
I 150
Idealisierung/Verzerrung/Wissenschaft/Physik/Cartwright. Bsp a) an Atomen interessiert: dann Verzerrung in der Beschreibung des Felds (z.B. unendliche Zahl von Freiheitsgraden) - b) Wenn das Feld untersucht wird: dann unendlich. Freiheitsgrade werden in die Wände der Laser-Kavität verfrachtet usw. - realistisch: ist ein Ansatz, der mehr Brückenprinzipien einsetzt.
- - -
Hacking I 361
Näherung/Cartwright: Problem: Annäherung soll von verwirrenden Details wegführen. - Aber die Zahl der möglichen Näherungen ist selbst verwirrend - die meisten Näherungsgleichungen sind selbst schon Vereinfachungen von Gleichungen, die man nicht lösen konnte.

Car I
N. Cartwright
How the laws of physics lie Oxford New York 1983

> Gegenargumente gegen Cartwright



zurück zur Liste | > Eigenen Beitrag vorschlagen | > Haben Sie einen Fehler entdeckt? | > Export als BibTeX Datei
 
Hg. Martin Schulz, Abfragedatum 30.03.2017