Philosophie Lexikon der Argumente

Home

Screenshot Tabelle Begriffe

 
Identitätstheorie (Philosophie des Geistes): die These, dass Geistzustände nichts anderes als Zustände des Gehirns sind. Spielarten der Identitätstheorie sind die schwächere Annahme einer Typ-Typ-Identität und die stärkere Annahme einer Token-Token-Identität.

_____________
Anmerkung: Die obigen Begriffscharakterisierungen verstehen sich weder als Definitionen noch als erschöpfende Problemdarstellungen. Sie sollen lediglich den Zugang zu den unten angefügten Quellen erleichtern. - Lexikon der Argumente.

 
Autor/Titel Begriff Zusammenfassung Metadaten
I 271
Identitätstheorie/Vollmer: kein Befund der Neurophysiologie kann jemals ausreichen, die Identitätstheorie zu beweisen - Grund: Erklärung: was sich durch die Annahme einer Wesenheit erklären lässt, lässt sich immer auch durch die Annahme zweier Wesenheiten erklären.
II 90
Identität/Identitätstheorie/Vollmer: ((s) hier: Identität von Geist mit physikalischer Verwirklichung.): nicht alle Eigenschaften müssen übereinstimmen - Bsp der optische und der haptische Eindruck eines Apfels sind auch nicht identisch.


_____________
Zeichenerklärung: Römische Ziffern geben die Quelle an, arabische Ziffern die Seitenzahl. Die entsprechenden Titel sind rechts unter Metadaten angegeben. ((s)…): Kommentar des Einsenders.
Der Hinweis [Autor1]Vs[Autor2] bzw. [Autor]Vs[Begriff] ist eine Hinzufügung des Lexikons der Argumente.

Vollmer I
G. Vollmer
Was können wir wissen? Bd. I Die Natur der Erkenntnis. Beiträge zur Evolutionären Erkenntnistheorie Stuttgart 1988

Vollmer II
G. Vollmer
Was können wir wissen? Bd II Die Erkenntnis der Natur. Beiträge zur modernen Naturphilosophie Stuttgart 1988

Send Link
> Gegenargumente gegen Vollmer
> Gegenargumente zu Identitätstheorie

Autoren A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   Z  


Begriffe A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   Z