Philosophie Lexikon der Argumente

Suche  
Autor/Titel Begriff Exzerpt Metadaten
Foster, J.A.
 
Bücher bei Amazon
Interpretation EMD II 2
Bedeutungstheorie/BT/Interpretierbarkeit//Foster: muß interpretierend sein, d.h. die Referenz der Ausdrücke muß klar sein - II 3 Interpretierbarkeit: dadurch, daß die Ausdrücke der Oobjektsprache durch strukturelle Beschreibungen sB (Laut, Zeichen) bestimmt werden - sB: Namen verkettet mit Prädikat oder Funktionsausdruck - (aber nur physikalisch, daher keine Bedeutung) - II 3 Ibkt: Zuordnung zweier Listen reicht nicht für Identifikation der Referenz - II 5 um die Interpretierbarkeit zu ermöglichen muß die BT in derselben Sprache wie die Objektsätze sein.
II 10
Interpretation/BT/Foster: Lokalisierung jedes Satzes im Netzwerk der Sprache durch Wahrheitsbedingungen - Wahrheitsbedingungen durch Struktur des Satzes - quasi Interpretation der gesamten Sprache aus der Perspektive eines Satzes.

EMD II
G. Evans/J. McDowell
Truth and Meaning Oxford 1977

Ev I
G. Evans
The Varieties of Reference (Clarendon Paperbacks) Oxford 1989

> Gegenargumente gegen Foster
> Gegenargumente zu Interpretation



zurück zur Liste | > Eigenen Beitrag vorschlagen | > Haben Sie einen Fehler entdeckt? | > Export als BibTeX Datei
 
Hg. Martin Schulz, Abfragedatum 28.03.2017