Philosophie Lexikon der Argumente

Suche  
Autor/Titel Begriff Exzerpt Metadaten
Strawson, P. F.
 
Bücher bei Amazon
Kausalität IV 152f
Kausalität/Strawson: wegen verschiedener möglicher Beschreibungen in Wirklichkeit von Allgemeinheit abhängig - darin hatte Hume recht - sie ist aber auch keine Auswahl einzelner Beschreibungen.
IV 157
Kausalität/StrawsonVsHume: er übersieht die ganz offensichtliche Tatsache, dass Gegenstände physikalische Kräfte ausüben - (Dennett: und die sind beobachtbar).
I 162
pro Hume: man kann viele Reaktionen beobachten, ohne zu wissen, welche Kräfte am Werk sind.
IV 163
VsHume: Regularität ist zeitneutral, sie könnte auch umgekehrt werden - (s) weil (Typ-Typ, nicht Typ-Token).
IV 165
VsHume: wir lernen die Regelhaftigkeit, weil wir den Begriff der Kausalität schon haben.
IV 172
Strawson: das Äußerste was wir erkennen können, sind Wahrscheinlichkeitsgesetze - Kausalität/Sprache: mehr in transitiven Verben als im Wort "Ursache".
IV 175
Allgemeine Ursachen: sehr wohl möglich: Bsp Malaria - Ursache: benennt Relation, die in verschiedenen Seinsweisen vorkommt.

Str I
P.F. Strawson
Einzelding und logisches Subjekt Stuttgart 1972

Str IV
P.F. Strawson
Analyse und Metaphysik München 1994

Str V
P.F. Strawson
Die Grenzen des Sinns Frankfurt 1981

> Gegenargumente gegen Strawson
> Gegenargumente zu Kausalität



zurück zur Liste | > Eigenen Beitrag vorschlagen | > Haben Sie einen Fehler entdeckt? | > Export als BibTeX Datei
 
Hg. Martin Schulz, Abfragedatum 29.03.2017