Philosophie Lexikon der Argumente

Suche  
Autor/Titel Begriff Exzerpt Metadaten
Maturana, H.
 
Bücher bei Amazon
Kognition I 67
Def Kognitiver Bereich/Maturana: gesamter Interaktionsbereich des Organismus - kann unbeschränkt erweitert werden, wenn neue Interaktionsformen erzeugt werden, Instrumente vergrößern ihn.
I 78
Beschriebenes liegt ausschließlich im kognitiven Bereich - d.h. es gehört nicht dem Bereich an, das es beschreiben soll. - (>Ebene).
I 81
Kognition/Maturana: Erzeugung eines geschlossenen Interaktionsbereichs, nicht Begreifen einer selbständigen Außenwelt - Schlussfolgerung: notwendige Funktion, ergibt sich aus der selbstreferentiellen zirkulären Organisation - geschichtsunabhängig, weil Zeit selbst nur Teil des kognitiven Bereichs des ((s) zweiten) Beobachters ist.
I 146
Kognition/Maturana: Eingrenzen eines Bereichs und Forderung nach angemessenem Verhalten - einziges Kriterium: dieses angemessene Verhalten. - Es muss erklärt werden, wenn Kognition erklärt werden muss.
I 200
Kognition/Maturana: Bedingung der Verwirklichung (der strukturellen Koppelung) - nicht etwa Enthüllung einer Realität, Repräsentation oder Kennzeichnung von "Etwas".
I 202
kognitiver Bereich/Maturana: beim Menschen: Sprache - Menschen existieren im Bereich der Objekte, die sie durch Sprachhandeln hervorbringen - Objekte: gibt es nicht außerhalb der Sprache.

Mat I
U. Maturana
Biologie der Realität Frankfurt 2000

> Gegenargumente gegen Maturana
> Gegenargumente zu Kognition



> Eigenen Beitrag vorschlagen | > Haben Sie einen Fehler entdeckt? | > Export als BibTeX Datei
 
Hg. Martin Schulz, Abfragedatum 30.04.2017