Philosophie Lexikon der Argumente

Suche  
Autor/Titel Begriff Exzerpt Metadaten
Cresswell, M.J.
 
Bücher bei Amazon
Logik I 40
Logik/natürliche Sprache/Semantik/Cresswell: nicht jede Logik kann als Basis der Semantik genommen werden: Unterschied Entailment/Konsequenz: in der natürlichen Sprache darf nicht "Montag folgt auf Sonntag" als Konsequenz aus "Schnee ist weiß" genommen werden. - (Das wäre nur formal, aber nicht inhaltlich richtig).
I 42
Logik/Semantik/entailment/Bedeutungspostulate/BP/Cresswell: Bsp BP: (x)(x ist Junggeselle > x ist männlich) - dann wird der Schluss von "Rosen sind rot" und "Veilchen sind blau" auf "Rosen...und Veilchen..und Schnee ist weiß" gültig ((Vs) - CresswellVsBedeutungspostulate - falsche Angleichung von entailment und Konsequenz - Schnee ist nicht in allen möglichen Welten weiß! - Lösung: Semantik möglicher Welten/MöWe-Semantik - Unterschied zwischen notwendigen und kontingenten Wahrheiten - Quine/Cresswell: Quine scheint die Unterscheidung zusammen mit der Unterscheidung analytisch/synthetisch zurückzuweisen.

Cr I
M. J. Cresswell
Semantical Essays (Possible worlds and their rivals) Dordrecht Boston 1988

Cr II
M. J. Cresswell
Structured Meanings Cambridge Mass. 1984

> Gegenargumente gegen Cresswell
> Gegenargumente zu Logik



zurück zur Liste | > Eigenen Beitrag vorschlagen | > Haben Sie einen Fehler entdeckt? | > Export als BibTeX Datei
 
Hg. Martin Schulz, Abfragedatum 23.03.2017