Philosophie Lexikon der Argumente

Suche  
Autor/Titel Begriff Exzerpt Metadaten
Wittgenstein, Ludwig
 
Bücher bei Amazon
Modelle Hintikka I 129
Wittgenstein/Tractatus: Der Satz ist ein Bild der Wirklichkeit, der Satz ist ein Modell der Wirklichkeit, so wie wir sie uns denken. (4.01).
- - -
VII 62
Modell/Tractatus: Wir machen uns Bilder der Wirklichkeit. (2.1)
Diese Bilder sind Modelle (2.12)
VII 66
Modell/Tetens: hat gewisse Eigenschaften und Relationen mit den entsprechenden Gegenständen in der Welt gemeinsam.
VII 69
Modell/Tractatus: das Modell ist selber ein Wirklichkeitsausschnitt und besteht daher selber aus Tatsachen.
Daher: (2.141) Das Bild ist eine Tatsache.
Abbildung/Form/Welt/Tractatus: die „Form der Abbildung“ ist die Möglichkeit, dass sich die Dinge so zueinander verhalten wie die Elemente des Bildes (2.151)
Modell/Tetens: liegt dann vor, wenn sie sich genau so verhalten.
Problem: Modell und Wirklichkeit haben zunächst nichts miteinander zu tun.
Lösung: Zuordnungsvorschrift. (2.1513 – 2.1515)
VII 72
Modell/Tractatus/Tetens: Bsp das Verhältnis zwischen Schallplatte und Partitur ist ein Modell für die Abbildungsbeziehung zwischen Sprache und Wirklichkeit.
VII 78
Modell/Tetens: es gibt auch Modelle höherer Stufe, Bsp für das Verhältnis eines Konstruktionsmodells zum Original. Das zeigt eine Grenze des Abbildens.

W II
L. Wittgenstein
Vorlesungen 1930-35 Frankfurt 1989

W III
L. Wittgenstein
Das Blaue Buch - Eine Philosophische Betrachtung Frankfurt 1984

W IV
L. Wittgenstein
Tractatus Logico Philosophicus Frankfurt/M 1960

Hin I
Jaakko and Merrill B. Hintikka
The Logic of Epistemology and the Epistemology of Logic Dordrecht 1989

W I
J. Hintikka/M. B. Hintikka
Untersuchungen zu Wittgenstein Frankfurt 1996

> Gegenargumente gegen Wittgenstein
> Gegenargumente zu Modelle



> Eigenen Beitrag vorschlagen | > Haben Sie einen Fehler entdeckt? | > Export als BibTeX Datei
 
Hg. Martin Schulz, Abfragedatum 27.04.2017