Philosophie Lexikon der Argumente

Suche  
Autor/Titel Begriff Exzerpt Metadaten
Field, Hartry
 
Bücher bei Amazon
Modelltheorie I 85
Modelltheorie: semantisch: "alle Modelle in denen A wahr ist, sind Modelle, in denen auch B wahr ist": B folgt aus A - Beweistheorie: syntaktisch: "es gibt eine formale Ableitung von B aus A".
I 116
Modelltheorie/Field: wenn man sagt, daß ein logisch wahrer Satz in allen Modellen wahr ist, besteht ein Modell in einer Menge von Gegenständen plus der Festsetzung, welche Prädikate (wenn überhaupt) von ihnen in dem Modell wahr sind, welche Namen (wenn überhaupt welche) in dem Modell diese Gegenstände denotieren, usw. -"außerdem. Zuschreibungsfunktion - dann können die Wahrheitsbedingungen rekursiv definiert werden - Def logisch wahr: hier: wahr für jedes Modell - I 117 Kirpke: bei ihm wird eine nicht-leere Menge von Möwe als aktual (!) bezeichnet - Def möglich/Kripke: ein Satz der Form "MA" (Raute) wird dann in einem Modell genau dann wahr sein, wenn A in wenigstens einer möglichen Welt in dem Modell wahr ist - Problem/Kripke: damit "MA" logisch wahr ist, muß A selbst logisch wahr sein -" Lösung/FieldVsKripke: wir nehmen keine MöWe an! - unser Modell ist die "WiWe-Portion" (wirkliche Welt) des Kripkeschen Modells - I 121: Beweis-Theorie: liefert keine Ergebnisse, die man nicht auch anders erhalten könnte
I 116
Modeltheorie/Modallogik/FieldVsKripke: anders als Kripke: ohne MöWe - welche Sätze mit dem Operator "logisch möglich" sind logisch wahr? -" Point:: beide MT sind platonistisch! - (reine Mengenlehre).

Fie I
H. Field
Realism, Mathematics and Modality Oxford New York 1989

Fie II
H. Field
Truth and the Absence of Fact Oxford New York 2001

Fie III
H. Field
Science without numbers Princeton New Jersey 1980

> Gegenargumente gegen Field
> Gegenargumente zu Modelltheorie



> Eigenen Beitrag vorschlagen | > Haben Sie einen Fehler entdeckt? | > Export als BibTeX Datei
 
Hg. Martin Schulz, Abfragedatum 29.04.2017