Philosophie Lexikon der Argumente

Suche  
 
Mögliche Welt: eine Entität, über die quan tifiziert werden kann. Es gibt eine Debatte darüber, ob mögliche Welten existieren oder ob sie nur für die Durchführung von Vollständigkeitsbeweisen angenommen werden sollten. Siehe auch Aktualismus, Aktuale Welt, Modallogik, Modaler Realismus, Möglichkeit, Possibilia, Quantifikation.
 
Autor/Titel Begriff Exzerpt Metadaten
Cresswell, M.J.
 
Bücher bei Amazon
Mögliche Welten I VII
Mögliche Welt/MöWe/Cresswell: Hauptproblem: wie man propositionale Einstellungen anpasst. -
I 1
Es ist egal ob sie existieren, so wie es egal ist, ob Geld oder Surrogat von Geld gebraucht wird.
I 6
Es ist sinnlos über Existenz möglicher Welten entscheiden zu wollen. - /LewisVsersatz world: diese sind aus anderen Dingen hergestellt - Bsp aus Raumzeit-Punkten -
I 4
Mögliche Welten sind nie Teil der wirklichen Welt (der aktualen Welt).
I 30
Daher sind mögliche Welten auch nicht "da draußen" (sonst wären sie immer noch Teil der aktualen Welt). I 16
Wir haben auch nicht genug Namen für alle Welten, um unsere empirischen Daten in eine Ordnung zu bringen. - (Analogie: so wie wir die Vergangenheit postulieren müssen, um unsere gegenwärtigen Belege zu ordnen).
I 56f
Mögliche Welten/Cresswell: wir können jede mögliche Welt mit der Menge der Dinge (Objekte) gleichsetzen die in ihr existieren. ((s) kein leerer Raum) - Barcan-Formel: ist gültig für Quantoren, die in jeder möglichen Welt nur über die Dinge laufen, die in dieser Welt existieren.

Cr I
M. J. Cresswell
Semantical Essays (Possible worlds and their rivals) Dordrecht Boston 1988

Cr II
M. J. Cresswell
Structured Meanings Cambridge Mass. 1984

> Gegenargumente gegen Cresswell
> Gegenargumente zu Mögliche Welten



> Eigenen Beitrag vorschlagen | > Haben Sie einen Fehler entdeckt? | > Export als BibTeX Datei
 
Hg. Martin Schulz, Abfragedatum 28.04.2017