Philosophie Lexikon der Argumente

Suche  
Autor/Titel Begriff Exzerpt Metadaten
Chisholm, Roderick M.
 
Bücher bei Amazon
Namen I 84 ff
Namen/Chisholm: haben keine "gewisse Bedeutung" die in einer "identifizierenden Eigenschaft des Trägers" bestünde - referentiell: nicht attributiv: der Inhalt von Bsp "Emil steht" liegt in "steht", nicht in "Emil". - Der Hörer muss mit dem Namen keine bestimmte Eigenschaft verbinden. - Wenn ich den Namen nenne, möchte ich, dass du den Gegenstand herausgreifst, aber ich bestimme nicht die Art und Weise, wie du ihn herausgreifst (Referenz/Intension). - Aber Namen sind nicht ohne Bedeutung, sonst könnten sie nicht bezeichnen.
I 90
Bedeutung: 1. Primäre: demonstrative Bedeutung: relational, nicht Eigenschaft des Trägers - 2. Sekundäre Bedeutung: Gebrauch, nicht Eigenschaft des Trägers, sondern Selbstzuschreibung des Sprechers: die normale Verwendung zu gebrauchen - "das mit dem Namen Gemeinte".
I 95
Bedeutung und Referenz von Eigennamen sind eine Funktion des intentionalen Zustands des Sprechers.
I 108
Bsp "Annemarie-Lieben": ist keine Eigenschaft, da der Name keine feste attributive Bedeutung hat - Lösung: Triangulation: Relation des Herausgreifens.

Chi I
R. Chisholm
Die erste Person Frankfurt 1992

Chi III
Roderick M. Chisholm
Erkenntnistheorie Graz 2004

> Gegenargumente gegen Chisholm
> Gegenargumente zu Namen



zurück zur Liste | > Eigenen Beitrag vorschlagen | > Haben Sie einen Fehler entdeckt? | > Export als BibTeX Datei
 
Hg. Martin Schulz, Abfragedatum 26.03.2017