Philosophie Lexikon der Argumente

Suche  
Autor/Titel Begriff Exzerpt Metadaten
Armstrong, D.M.
 
Bücher bei Amazon
Nominalismus II 34
Exakte Ähnlichkeit/Armstrong: ermöglicht Bildung von Äquivalenzklassen (statt Universalien) - Nominalismus (Place) pro: dann sind Eigenschaften (als Einzeldinge) alle exakt ähnliche Eigenschaften - Vertreter von Universalien (Armstrong): viele Einzeldinge mit derselben Eigenschaft - Universalien-Realist: nimmt für jede Klasse genau ein Universale an.
II 104
Induktion/ArmstrongVsMartin/VsPlace: als Nominalisten können sie keinen atomaren Zustand höherer Stufe annehmen, der die Universalien verbindet
II 97
Eigenschaften/Nominalismus/Martin/Place: sind Einzeldinge! - daher keine strikte Identität zwischen verschiedenen Manifestationen oder Vorkommnissen von Eigenschaften. - Stattdessen: "exakte Ähnlichkeit" - Verursachung: Prinzip: "Gleiches verursacht Gleiches" - ArmstrongVs: das ist nur eine kosmische Regularität und damit als ganzes ein kosmischer Zufall! - ArmstrongVs: pro Universalien-Sicht: erklärt, warum dieselben Eigenschaften in denselben Umständen dieselben Wirkungen hervorbringt (nicht bloß die gleichen). - Prinzip: "Identisches verursacht Identisches".
II 97
Ähnlichkeit: NominalismusVsArmstrong: dieser muss für jede Ähnlichkeit, die nicht exakt ist, die Instantiation verschiedener Universalien annehmen! Vervielfachung - MartinVsArmstrong: Ähnlichkeit ontologisch als Grundbegriff.

AR II = Disp
D. M. Armstrong

In
Dispositions, Tim Crane, London New York 1996

AR III
D. Armstrong
What is a Law of Nature? Cambridge 1983

> Gegenargumente gegen Armstrong
> Gegenargumente zu Nominalismus



> Eigenen Beitrag vorschlagen | > Haben Sie einen Fehler entdeckt? | > Export als BibTeX Datei
 
Hg. Martin Schulz, Abfragedatum 29.04.2017