Philosophie Lexikon der Argumente

Suche  
Autor/Titel Begriff Exzerpt Metadaten
Quine, Willard Van Orman
 
Bücher bei Amazon
Ontologische Relativität XII 66
Zeigen/ontologische Relativität/Unerforschlichkeit/Quine: man kann nicht auf einen absoluten Ort oder auf Geschwindigkeit zeigen - genauso wenig auf Hasen oder Teile. (> Gavagai).
XII 69
ontologische Relativität/Quine: das wirkliche Problem ist nicht ein Regress in immer weitere Rahmentheorien, sondern die Zirkularität der Prädikate Bsp "ein F ist ein G" erfordert dann ein weiteres Prädikat für die Erklärung von "G".
XII 70
Rahmentheorie: es ist sinnlos, ihre Terme in Frage zu stellen - dafür brauchen wir wieder weitere Terme.
XII 71
Ontologische Relativität: doppelt: 1. von Rahmen abhängig - 2. von Übersetzung.
XII 78
Ontologische Relativität/Quine: ist in endlichem Bereich trivial, weil die Quantifikation durch Konjunktion oder Disjunktion ersetzt werden kann - d.h. die Variablen fallen weg. - Dann ist es keine Frage nach den Gegenständen. - Das gilt auch für unendliche Theorien solange, wie jeder Gegenstand einen Namen hat.

Q I
W.V.O. Quine
Wort und Gegenstand Stuttgart 1980

Q II
W.V.O. Quine
Theorien und Dinge Frankfurt 1985

Q III
W.V.O. Quine
Grundzüge der Logik Frankfurt 1978

Q IX
W.V.O. Quine
Mengenlehre und ihre Logik Wiesbaden 1967

Q V
W.V.O. Quine
Die Wurzeln der Referenz Frankfurt 1989

Q VI
W.V.O. Quine
Unterwegs zur Wahrheit Paderborn 1995

Q VII
W.V.O. Quine
From a logical point of view Cambridge, Mass. 1953

Q VIII
W.V.O. Quine
Bezeichnung und Referenz
In
Zur Philosophie der idealen Sprache, J. Sinnreich (Hg), München 1982

Q X
W.V.O. Quine
Philosophie der Logik Bamberg 2005

Q XII
W.V.O. Quine
Ontologische Relativität Frankfurt 2003

> Gegenargumente gegen Quine



zurück zur Liste | > Eigenen Beitrag vorschlagen | > Haben Sie einen Fehler entdeckt? | > Export als BibTeX Datei
 
Hg. Martin Schulz, Abfragedatum 30.03.2017