Philosophie Lexikon der Argumente

Suche  
Autor/Titel Begriff Exzerpt Metadaten
Brandom, Robert
 
Bücher bei Amazon
Prädikate I 544
Prädikate: sind der Satzrahmen, sein Gehalt wird bestimmt durch die Menge der asymmetrischen EMSIFs
(>Frege).
I 943
Def Prädikat/Brandom: hier: Äquivalenzklasse substitutionsäquivalenter Sätze.
I 533
Prädikat/Brandom: bildet keine Äquivalenzklasse. - Daher wird auch kein Gegenstand ausgewählt. - Einfach materiale substitutionsinferentielle Festlegungen (EMSIFs) für Prädikate sind auch asymmetrisch. - > Familien, Strukturähnlichkeiten.
I 563/4
Prädikate/Brandom: sind nicht eliminierbar, sie sind expressiv wesentlich. - Bsp "Was auch immer geht, bewegt sich".
I 572
Prädikat/Brandom: wesentlich: Asymmetrie - Problem: der Unterschied zwischen Bsp "Brutus tötete Cäsar" und "Cäsar tötete Brutus" lässt sich noch nicht feststellen - daher muss man die Prädikate (T > S) verstehen, aber nicht ihre Rolle als Funktionen oder Rahmen.

Bra I
R. Brandom
Expressive Vernunft Frankfurt 2000

Bra II
R. Brandom
Begründen und Begreifen Frankfurt 2001

> Gegenargumente gegen Brandom



> Eigenen Beitrag vorschlagen | > Haben Sie einen Fehler entdeckt? | > Export als BibTeX Datei
 
Hg. Martin Schulz, Abfragedatum 25.04.2017