Philosophie Lexikon der Argumente

Suche  
Autor/Titel Begriff Exzerpt Metadaten
Hempel, C.
 
Bücher bei Amazon
Protokollsätze I 99ff
Protokollsatz/Hempel: im Vergleich zu ihnen haben selbst singuläre Aussagen den Charakter von Hypothesen. Daraus folgt:
I 100
CarnapVsTractatus: Wahrheit/Falschheit aller Aussagen kann nicht mehr unter Bezug auf die Wahrheit bestimmter Basisaussagen definiert werden (denn die sind ja Hypothesen) - das (Bedeutungskriterium ist zu eng) - > auch Protokollsätze nicht mehr unanfechtbar.
I 102
Schlick: wir können nicht ganz auf Basissätze verzichten, sonst ensteht Relativismus.
I 104
SchlickVsCarnap/VsNeurath: deren These, dass eine Aussage dann wahr ist, wenn sie durch Protokollsätze hinreichend bewährt ist, führt zu unsinnigen Ergebnissen, sofern die Idee absolut wahrer Protokollsätze abgelehnt wird - es gibt offensichtlich viele verschiedene Systeme von Protokollsätzen - nach Carnap und Neurath wäre jedes dieser verschiedenen, unvereinbaren Systeme wahr.
I 105
Carnap: wahre PS hervorzubringen lernen wir durch Konditionierung: Messinstrumente richtig ablesen usw.
I 106
In der neuen Form von Carnaps Theorie sind Protokollsätze noch radikaler ihres Basis-Charakters entkleidet: sie verlieren ihre Unwiderlegbarkeit - Popper: Aussagen jeder Form dürfen als Protokollsätze auftreten.
I 107
Am Ende sind Protokollsätze überflüssig.

> Gegenargumente gegen Hempel



> Eigenen Beitrag vorschlagen | > Haben Sie einen Fehler entdeckt? | > Export als BibTeX Datei
 
Hg. Martin Schulz, Abfragedatum 27.04.2017