Philosophie Lexikon der Argumente

Suche  
Autor/Titel Begriff Exzerpt Metadaten
Cartwright, Nancy
 
Bücher bei Amazon
Quantenmechanik I 135
Schrödinger-Gleichung/Quantenmechanik/Cartwright: sagt, wie Systeme die verschiedenen Kräften unterliegen, sich in der Zeit entwickeln - die Kräfte werden in der Gleichung nicht erwähnt, nur Energien. - Hamilton/Klassische Mechanik: erwähnt keine Kräfte, nur Energien.
I 135
Quantenmechanik/Cartwright: Zustände: werden durch Vektoren repräsentiert - beobachtbare Quantitäten: durch Operatoren - durchschnittlicher Wert einer gegebenen Quantität in einem gegebenen Zustand: Produkt des Operators und des Vektors (unter anderem).
I 174
Schrödinger-Gleichung/VsSchrödiger-Gleichung: Problem: nach ihr hat das Elektron im Beschleuniger weder eine bestimmte Richtung noch eine bestimmte Energie. - Schrödingergleichung: wird täglich widerlegt, indem das Wellenpaket reduziert wird - nicht durch Messung, sondern durch Präparation.
I 175
Problem: Y selbst kann keine Wahrscheinlichkeit sein - und zwar, weil Wahrscheinlichkeiten positiv und reell sein müssen, Y aber eine komplexe Funktion ist.
I 182
Quantenmechanik: Bsp die Position eines Teilchens zu kennen, sagt nichts über sein künftiges Verhalten - der Detektor spricht nur auf eine Änderung der Energie an.
I 193
Quantenmechanik/ alte Quantenmechanik/(s): These: geht von einem realen Wechseln von Zuständen in der Zeit aus, die auch feststellbar sind, und zwar, immer wenn man will. - neue Quantenmechanik/Cartwright: (CartwrightVs): These: die Geschichte, die die neue Quantenmechanik erzählt, wird aus den Formalismen abgelesen, die die mathematische Theorie entwickelt hat. Nach dieser Geschichte passiert überhaupt nichts.

Car I
N. Cartwright
How the laws of physics lie Oxford New York 1983

> Gegenargumente gegen Cartwright
> Gegenargumente zu Quantenmechanik



> Eigenen Beitrag vorschlagen | > Haben Sie einen Fehler entdeckt? | > Export als BibTeX Datei
 
Hg. Martin Schulz, Abfragedatum 29.04.2017