Philosophie Lexikon der Argumente

Suche  
Autor/Titel Begriff Exzerpt Metadaten
Black, Max
 
Bücher bei Amazon
Rationalität III 29
Rationalität/Begründung/RationalitätVsVs/Black: vier Positionen: 1. Die Frage ist selbst inkohärent bzw. widerlegt sich selbst (Geach) - 2. Die Frage ist sinnvoll, kann aber keine rationale Antwort erwarten (Ayer) - 3. Rationalität muss auf etwas nicht-rationalem Gründen (Popper) - 4. Die Unmöglichkeit eine Antwort zeigt, dass Rationalität keine Begründung (Verteidigung) braucht - Black: weitere Möglichkeit: Proto-Rationalität als Begründung der Rationalität - Bsp Gefahrenreaktion ohne Zeit zur Reflexion.
III 31
Die Proto-Rationalität ist dann das nachträgliche Konstruieren von Gründen.
III 32
Quasi-Rationalität/Tier/Black: Verhalten "als ob" man Gründe hätte, Bsp als ob der Stein träfe. - (Weil er treffen könnte). >Popper, P. Singer, Ayer, Hume
III 33
Anti-Rationalismus/Black: damit der Anti-Rationalist überhaupt überlebt, müssen wir bei ihm Proto-Rationalität voraussetzen. - Die weitere Rationalität geht von den sozialen Fähigkeiten aus - sonst wäre er ohne Freunde.
III 36
Pointe: als Kind hat man keine Wahl, ob man rational sein will. - Irrationalität: man müsste zum Haustier von jemand anderem werden. - >Apathie.

Bla I
Max Black
Bedeutung und Intention
In
Handlung, Kommunikation, Bedeutung, G. Meggle (Hg), Frankfurt/M 1979

Bla II
M. Black
Sprache München 1973

Bla III
M. Black
The Prevalence of Humbug Ithaca/London 1983

> Gegenargumente gegen Black
> Gegenargumente zu Rationalität



zurück zur Liste | > Eigenen Beitrag vorschlagen | > Haben Sie einen Fehler entdeckt? | > Export als BibTeX Datei
 
Hg. Martin Schulz, Abfragedatum 24.03.2017