Philosophie Lexikon der Argumente

Suche  
Autor/Titel Begriff Exzerpt Metadaten
Rorty, Richard
 
Bücher bei Amazon:
Richard Rorty
Rationalität I 275 f
Rorty: "Rationalität" bedeutet hier soviel wie die Anpassung von Mitteln an Zwecke. Der Unterschied zu hormonellen Aktivitäten besteht darin, daß diese nur mit einem metasprachlichen Vokabular beschrieben werden können. Beim Verstehen solcher Vorgänge, geht es mehr um Tricks als um Erfassen von Allgemeinheit. Das hat wenig mit Rationalität zu tun. Wir verstehen dadurch nicht was es heißt, ein rationaler Forscher zu sein.
"Rational" ist ebenso wenig wie "wahr" (oder "aufrichtig") ein Kandidat für einen Begriff, der sich in Kenntnis der Funktionsweise des mentalen Apparats besser verstehen ließe.
III 84f
Irrational/Rorty: die Unterscheidung zwischen rational und irrational ist wenig nützlich.

Ro I
R. Rorty
Der Spiegel der Natur Frankfurt 1997

Ro II
R. Rorty
Philosophie & die Zukunft Frankfurt 2000

Ro III
R. Rorty
Kontingenz, Ironie und Solidarität Frankfurt 1992

Ro IV
R. Rorty
Eine Kultur ohne Zentrum Stuttgart 1993

Ro V
R. Rorty
Solidarität oder Objektivität? Stuttgart 1998

Ro VI
R. Rorty
Wahrheit und Fortschritt Frankfurt 2000

> Gegenargumente gegen Rorty
> Gegenargumente zu Rationalität



> Eigenen Beitrag vorschlagen | > Haben Sie einen Fehler entdeckt? | > Export als BibTeX Datei
 
Hg. Martin Schulz, Abfragedatum 25.04.2017