Philosophie Lexikon der Argumente

Suche  
Autor/Titel Begriff Exzerpt Metadaten
Pauen, Michael
 
Bücher bei Amazon
Repräsentation V 57
Repräsentation/Einheit/Wolf Singer/Pauen: Repräsentation der Einheitlichkeit muss keine einheitliche Repräsentation sein - weil die Verbindung zwischen verschiedenen Aspekten durch synchrones Feuern repräsentiert wird.
V 217ff
Repräsentation/Pauen: Problem: Naturalisierung der Intentionalität - ich verletze keine physikalischen Gesetze, wenn ich eine Katze mit einem Hund verwechsle - Problem: ein Scheitern der Erklärung würde Zweifel an der Existenz mentaler Zustände aufkommen lassen.
Asymmetrie: Repräsentation steht für einen Gegenstand, aber nicht umgekehrt der Gegenstand für eine Repräsentation - R sind Bestandteile der Sprache des Geistes.
Computeranalogie: Symbole.
Propositionale Einstellungen: Relationen zu Symbolen.
V 226
Kausalität: Problem: Vorstellung in Abwesenheit des Gegenstands.
V 232
Repräsentation/Kausaltheorie/VsDretske/Pauen: Bsp Sonnenbrand keine Repräsentation der Sonne.
V 233
Bsp Magenverstimmung keine Repräsentation verdorbener Speisen.
V 235
Aber aus einem Scheitern der starken Naturalisierung ergibt sich kein Argument VsIdentitätstheorie.

Pau I
M. Pauen
Grundprobleme der Philosophie des Geistes Frankfurt 2001

> Gegenargumente zu Repräsentation



> Eigenen Beitrag vorschlagen | > Haben Sie einen Fehler entdeckt? | > Export als BibTeX Datei
 
Hg. Martin Schulz, Abfragedatum 25.04.2017