Philosophie Lexikon der Argumente

Suche  
Autor/Titel Begriff Exzerpt Metadaten
Quine, Willard Van Orman
 
Bücher bei Amazon
Sätze I 252f
"Rein bezeichnend" eindeutig (Ersetzbarkeit der Identität) nicht:"Tullius war ein Römer" ist trochäisch - Bsp Steuerrpüfer/Direktor - > propositionale Einstellung - Ein Ausdruck in Anführungszeichen ist nicht rein bezeichnend - mehrdeutiger Bezug - jede Wahrheitsfunktion ist zeichnungsdurchsichtig.
I 332
Satz = Universale! - Wert der Variablen: Proposition (Gegenstand) - bleibt auch nach singulären Termini bestehen! - Die Proposition widersteht Wechsel des Wahrheitswerts - die Proposition bleibt in "x0p" namenlos.
I 337
Satz: nicht Klasse seiner Äußerungen, sonst nichtgeäußerte = Nullklasse (alle gleiche Bedeutung) - Satz auch nicht Eigenschaft von Äußerungen.
Lösung:Satz als Folge: Klasse von Paaren - Teilzeichen: Klasse von Äußerungsereignissen.
I 336
Wörter bezeichnen - Sätze nicht! (keine sing Term)! - Dennoch hat ein Satz Bedeutung: den durch Einklammerung des Satzes gebildete singuläre Termini!(keine Proposition!) - Proposition hier:Vervollständigung des entspr Satzes zu einem zeitlosen - zeitloser Satz "Die Tür ist offen": welche Tür? bezeichnet nichts.
Prior I 35
Satz/Quine: kein Gegenstand! - dann auch keine Quantifikation, keine gebundenen Variablen dafür - PriorVsQuine: unproblematisch: Bsp "J. glaubt p": J. glaubt irgendetwas, das steht letztlich für einen Satz.
Quine VII 109~
Satz/QuineVsFrege: Sätze müssen nicht als Namen angesehen werden und "p" ,"q" nicht als Variablen, die Entitäten als durch Aussagen benannte Entitäten als Werte annehmen
X 31
Satz/Quine: von Sätzen sprechen wir nur, wenn wir verallgemeinern wollen - (und das nicht über Gegenstände können)
X 35
Semantischer Aufstieg/Quine: diese Erwähnung von Sätzen ist nur eine technische Notwendigkeit, die entsteht, wenn wir in einer Dimension verallgemeinern wollen, die sich nicht durch eine Variable erfassen lässt.
XII 39
Satz/Proposition/propositionale Einstellung/Übersetzung/ChurchVsQuine: wenn Satz statt Proposition Bedeutungsträger dann Problem: Bsp "Edwin glaubt den deutschen Satz S" in Englisch übersetzen:
a) Satz belassen,
b) englisch in indirekter Rede wiedergeben: dann sind beide nicht äquivalent.
QuineVsVs: zugegeben, aber unklarer Begriff der alltagssprachlichen Äquivalenz - Quine: dennoch sprachliche Formen nicht als Objekte von propositionalen Einstellungen annehmen: zu künstlich.

Q I
W.V.O. Quine
Wort und Gegenstand Stuttgart 1980

Q II
W.V.O. Quine
Theorien und Dinge Frankfurt 1985

Q III
W.V.O. Quine
Grundzüge der Logik Frankfurt 1978

Q IX
W.V.O. Quine
Mengenlehre und ihre Logik Wiesbaden 1967

Q V
W.V.O. Quine
Die Wurzeln der Referenz Frankfurt 1989

Q VI
W.V.O. Quine
Unterwegs zur Wahrheit Paderborn 1995

Q VII
W.V.O. Quine
From a logical point of view Cambridge, Mass. 1953

Q VIII
W.V.O. Quine
Bezeichnung und Referenz
In
Zur Philosophie der idealen Sprache, J. Sinnreich (Hg), München 1982

Q X
W.V.O. Quine
Philosophie der Logik Bamberg 2005

Q XII
W.V.O. Quine
Ontologische Relativität Frankfurt 2003

Pri I
A. Prior
Objects of thought Oxford 1971

Pri II
Arthur N. Prior
Papers on Time and Tense 2nd Edition Oxford 2003

> Gegenargumente gegen Quine



zurück zur Liste | > Eigenen Beitrag vorschlagen | > Haben Sie einen Fehler entdeckt? | > Export als BibTeX Datei
 
Hg. Martin Schulz, Abfragedatum 26.03.2017