Philosophie Lexikon der Argumente

Suche  
Autor/Titel Begriff Exzerpt Metadaten
Cresswell, M.J.
 
Bücher bei Amazon
Semantik I 24f
Semantik/Logik/Cresswell: für die natürliche Sprache muss die Gültigkeit in natürlicher Sprache ((s) nicht in formaler Sprache) erklärt werden. - Dann müssen wir hier einen anderen Begriff von Gültigkeit annehmen. - CresswellVsstarke These, dass Semantik auf formaler Logik gegründet sei.
II 159
Intentions-basierte Semantik/Schiffer/Cresswell: (Schiffer 1982, 120) Cresswell: eine solche Semantik scheint zu behaupten, dass Inhalte nur mit Hilfe von Objekten definiert werden könnten. - Aber man kann sie auch neutraler sehen: als Theorie darüber wie Psychologie mit Semantik verbunden ist. (McGinn 1982, 243f)
HC I 69
Semantik/semantische Modelle/Hughes/Cresswell: (Bsp T, S4, S5) semantische Modelle charakterisieren allein noch nicht die verschiedenen Bedeutungen von Notwendigkeit und Möglichkeit. - > semantische Diagramme/Hughes/Cresswell: hier betrachten wir verschiedene mögliche Welten.

Cr I
M. J. Cresswell
Semantical Essays (Possible worlds and their rivals) Dordrecht Boston 1988

Cr II
M. J. Cresswell
Structured Meanings Cambridge Mass. 1984

> Gegenargumente gegen Cresswell
> Gegenargumente zu Semantik



> Eigenen Beitrag vorschlagen | > Haben Sie einen Fehler entdeckt? | > Export als BibTeX Datei
 
Hg. Martin Schulz, Abfragedatum 26.04.2017