Philosophie Lexikon der Argumente

Suche  
Autor/Titel Begriff Exzerpt Metadaten
Hume, D.
 
Bücher bei Amazon
Sinneseindrücke I 20
Eindruck/Hume: bildet den Geist auf unterschiedliche Weise als Subjekt aus - innerer Eindruck: Selbstwahrnehmung.
HumeVsRepräsentation: die Assoziationsbedingungen können nicht repräsentieren - Rationalismus/Deleuze: hatte diese Einsicht über Bord geworfen. - (Hume ist aber nicht gänzlich VsRepräsentation).
I 106
Eindruck/Sinneseindruck/Hume: repräsentiert nichts, weil hm nichts vorausgeht - (aber nicht: HumeVsRepräsentation)
I 141
Sinneseindruck/Eindruck/Hume: Problem. kann selbst nicht erklären, warum er und nicht ein anderer ausgewählt wurde - ((s) weil die Natur oder die Wahrnehmungswelt nicht einfach dem Subjekt gegenübersteht und sich aufdrängt, sondern vom Subjekt mit konstituiert wird.)
I 142
Lösung: Progress: durchsucht den Bestand und wählt konstituierend aus.
I 147
Zwei Arten von Sinneseindrücken: 1. Lenkt den Geist auf Lust/Unlust - 2. Lenkt den Geist auf die Vorstellung vom Gegenstand, den sie selbst konstituiert.

> Gegenargumente gegen Hume



zurück zur Liste | > Eigenen Beitrag vorschlagen | > Haben Sie einen Fehler entdeckt? | > Export als BibTeX Datei
 
Hg. Martin Schulz, Abfragedatum 27.03.2017