Philosophie Lexikon der Argumente

Suche  
Autor/Titel Begriff Exzerpt Metadaten
Cresswell, M.J.
 
Bücher bei Amazon
Situationssemantik I 63
Situationssemantik/Barwise/Perry: mögliche Welten (MöWe) sind zu groß um zu erklären, was der Sprecher eines Satzes weiß. Mögliche Welten: vollständige mögliche Situationen.
CresswellvsBarwise: Situationen müssen nur in dem Sinn partielle sind, dass sie kleine mögliche Welten sind.
I 69
CresswellVsBarweise/Perry: Disjunktion: ihre Konstruktion erfordert, dass Situationen als mögliche Welten aufgefasst werden: Bsp ich bin zu Hause oder an der Uni: als Proposition unvollständig, weil durch beides wahr gemacht. - Die Situation kann aber nur eins von beiden sein. - Wahrmachen: der Gesamtsatz (Disjunktion) muss nicht durch eine Alternative wahr gemacht werden, weil er auch durch die andere Alternative wahr gemacht werden kann.
I 72
Situationen scheinen unvollständig zu sein. (Bsp bellt der Hund laut oder leise?) - Aber sie sind nicht so unvollständig wie Propositionen. ((s) die nur einem einzigen Satz entsprechen können, nicht einer Beschreibung einer Situation?)
I 71
Problem: Gesamtsituation: Maschine funktioniert (zeigt rot oder grün). - immer noch Widerspruch: wird die Situation durch a oder durch b beschrieben? - Wenn das Signal weder rot noch grün zeigen müsste, wäre die Unvollständigkeit zu radikal.
I 73
unvollständig/Situation/Barwise/Perry: Bsp nackte Infinitive mit "sehen". Joe sah, dass Fred reinkam und Sally rauchte oder nicht rauchte. - Cresswell: also alles mögliche - dann aber sind sie mögliche Welten. - Alles, was mögliche Welt sein kann, ist eine mögliche Welt. - mögliche Welten müssen nicht groß sein, können so klein sein wie Situationen bei Barwise und Perry. - anders: Aspekt/Hintikka: (= Unvollständigkeit von möglichen Welten): alle Tatsachen darüber, wer während der Vorlesung geschlafen hat. - CresswellVsHIntikka: wir wollen keine Listen, die sind hier metaphysisch. - Lösung/Cresswell. "Alles, was uns an der Situation interessiert". - (Dann auch Liste). - So kann die Wahrheit der Propositionen festgestellt werden.
I 74
Def wesentlich unvollständig/Cresswell: ist eine Situation, wenn sie bloß Teil einer Ansammlung von Situationen zu sein braucht (Disjunktion). - CresswellVsBarwise: das geht aber nicht bei nackten Infinitiven mit "Sehen": Bsp von "Ralph sah Ortcutt oder Hortcutt den Brief verstecken". - Auf "Ralph sah...oder sah...". (Das ist kein Dass-Satz!) - Das geht nicht, wenn Sehen Relation zwischen Subjekt und Situation sein soll - ((s) Dann nur eins von beiden.)
I 77
Situations-Semantik/CresswellVs: kennt nur eine Art Entitäten (Situationen). - statt dessen: MöWe-Semantik: drei Arten: 1. mögliche Welten, einzeln und vollständig (bewertet im Hinblick auf Wahrheit) 2. Propositionen: Klassen von mögliche Welten, stehen in logischen Relationen und sind die Bedeutungen von Sätzen in einem Kontext - 3. Individuen (Einzeldinge), unter ihnen Ereignisse. - Situationen/Cresswell: können als eine von jeder dieser Art Entitäten betrachtet werden.

Cr I
M. J. Cresswell
Semantical Essays (Possible worlds and their rivals) Dordrecht Boston 1988

Cr II
M. J. Cresswell
Structured Meanings Cambridge Mass. 1984

> Gegenargumente gegen Cresswell



> Eigenen Beitrag vorschlagen | > Haben Sie einen Fehler entdeckt? | > Export als BibTeX Datei
 
Hg. Martin Schulz, Abfragedatum 23.04.2017