Philosophie Lexikon der Argumente

Suche  
Autor/Titel Begriff Exzerpt Metadaten
Berkeley, G.
 
Bücher bei Amazon
Sprache Avr I 140
BerkeleyVsLocke: es gibt keine "verallgemeinernden Kräfte". - Sprachliche Verallgemeinerung ist keine Verallgemeinerung des Geistes. - Einzelnamen müssen nicht das Verstehen von Ideen hervorrufen. - Es ist nicht Hauptzweck der Sprache, Ideen hervorzurufen. - Stattdessen: Zweck von Sprache ist auch Hervorrufen von Leidenschaft, Abhalten von und Anhalten zu Handlungen usw.
- - -
Breidert I 228ff
Sprache/Berkeley: philosophische Irrtümer oft sprachlich erklärbar. - Falsche Projektion: Vorstellung von einem Ding - Mehrdeutigkeit: "etwas" bzw. "Ding" auf Vorstellungen oder Willensakte anzuwenden. - ideas/Terminologie/Berkeley: Vorstellungen von wahrgenommenen Dingen - notion/Terminologie/Berkeley: Begriff von einem Geist und seinen Tätigkeiten.

> Gegenargumente gegen Berkeley
> Gegenargumente zu Sprache



> Eigenen Beitrag vorschlagen | > Haben Sie einen Fehler entdeckt? | > Export als BibTeX Datei
 
Hg. Martin Schulz, Abfragedatum 27.04.2017