Philosophie Lexikon der Argumente

Suche  
Autor/Titel Begriff Exzerpt Metadaten
Simons, Peter
 
Bücher bei Amazon
Substrat Def Akzidenz/Simons: ein Moment, das ständig von seiner Fundierung abhängig ist.
I 306
Def Substrat/Simons: nennen wir das Fundament eines Akzidenz. Oder eben "Substrat des Akzidenz":
DD7(N)(x acc y ↔ N(t) N(Ext x > Ext y ∧ ~y < x) ∧ ~ N E! y)
relationale Akzidens/SimonsVsTradition: gibt es sehr wohl: d.h. solche, die in mehr als einem Substrat fußen: Bsp Zusammenstoß zwischen zwei Körpern. Er hätte nicht mit anderen Körpern passieren können (modale Starrheit) und beide Körper müssen zu der Zeit existieren (zeitliche Starrheit) selbst wen einer oder beide in dem Unfall zerstört werden. Ebenfalls:
Bsp Hochzeiten, Scheidungen, Fußballspiele. Das ist nichts mysteriöses.
I 309
Def Substanz/Simons: können wir ein Substrat nennen, das keine Akzidenz ist.
DD8 (N) sub x ↔ (Ey)[y acc x ] ∧ ~(Ey)[ x acc y])
D.h. eine Substanz ist ein „letztes Substrat“ (ultimatives).
primäre Substanz/Aristoteles/Simons: soll damit eingefangen werden. Bsp Leute, Stühle, Sterne.
I 342
Substanz/Substrat/Träger/Simons: könnte man mit Husserls Fundierung einfach ad acta legen.
Vs: das erlaubt seine Analyse zwar, aber sie beinhaltet es nicht.
I 349
Substrat/Simons: nicht die Statue schmilzt, sondern das Substrat ändert sich - bei zu hohen Temperaturen gibt es keine Skulptur. - Nur bei mittleren Temperaturen: "Bronze und Statue haben dieselbe Temperatur". - Superposition: kann auseinander gehen.

Si I
P. Simons
Parts Oxford New York 1987

> Gegenargumente gegen Simons



zurück zur Liste | > Eigenen Beitrag vorschlagen | > Haben Sie einen Fehler entdeckt? | > Export als BibTeX Datei
 
Hg. Martin Schulz, Abfragedatum 29.03.2017