Philosophie Lexikon der Argumente

Suche  
Autor/Titel Begriff Exzerpt Metadaten
Wittgenstein, Ludwig
 
Bücher bei Amazon
Symbole Hintikka I 60f
Symbol/Wittgenstein/Hintikka: Symbole sind nicht das, was sie zu sein scheinen: R sieht wie ein Substantiv aus, ist aber keins - was symbolisiert wird, ist, daß R zwischen a und b vorkommt. - I 61 Also ist R nicht das undefinierbare Symbol in aRb . (AüL 9.) - Hintikka: doch die undefinierbaren Symbole sind für Wittgenstein nichts anderes als Namen und diese stehen für Gegenstände - Der Name ist aber kein sprachliches Symbol (der Buchstabe R) sondern eine sprachliche Relation, nämlich die, neben einem bestimmten Buchstaben vorzukommen - Aber anders als Freges Unterscheidung gesättigt/ungesättigt.
- - -
II 65
Symbol/Wittgenstein - ist in sich abgeschlossen - es verweist nicht auf etwas außerhalb.

W II
L. Wittgenstein
Vorlesungen 1930-35 Frankfurt 1989

W III
L. Wittgenstein
Das Blaue Buch - Eine Philosophische Betrachtung Frankfurt 1984

W IV
L. Wittgenstein
Tractatus Logico Philosophicus Frankfurt/M 1960

Hin I
Jaakko and Merrill B. Hintikka
The Logic of Epistemology and the Epistemology of Logic Dordrecht 1989

W I
J. Hintikka/M. B. Hintikka
Untersuchungen zu Wittgenstein Frankfurt 1996

> Gegenargumente gegen Wittgenstein



zurück zur Liste | > Eigenen Beitrag vorschlagen | > Haben Sie einen Fehler entdeckt? | > Export als BibTeX Datei
 
Hg. Martin Schulz, Abfragedatum 26.03.2017