Philosophie Lexikon der Argumente

Suche  
Autor/Titel Begriff Exzerpt Metadaten
Simons, Peter
 
Bücher bei Amazon
Teile I 26f
Echter Teil/eT/Mereologie: es muss mindestens noch einen zweiten echten Teil geben. - BrentanoVs: Bsp ein Mensch ist Echter Teil des Ereignisses "sitzender Mensch" - aber hier gibt es keinen zweiten echten Teil - anders: Thatcher qua Premierminister: nicht teil von Thatcher - Lösung: Supplementprinzipien: es muss mindestens zwei echte Teile geben (wenn überhaupt). - Es muss getrennte Teile geben können - nicht nur überlappende.
I 135
Prädikat/Teil/Ganzes/Mereologie/Simons: bestimmte Prädikate sind wahr von ihren Objekten weil anderen Prädikate war von ihren Teilen sind: Bsp Sokrates war stupsnasig, weil seine Nase stumpf war - Bsp ein Tafelberg ist flach, weil sein oberer Teil flach ist - Prädikation des Ganzen wird von Prädikation der Teile (lokale Prädikation) ererbt - für continuants ist das sogar die einzige Art der Prädikation.
Variation/continuants/Mereologie/McTaggart/Simons: Bsp der Feuerhaken der vorne heiß und hinten kalt ist: das ist eine Variation am Objekt, aber keine Veränderung, kein Wechsel (change) der Eigenschaften - es ist ein komplexer Zustand. - Andererseits: Bsp wenn der ganze Feuerhaken heiß wird, müssen wir sagen, daß der Zeitpunkt nicht derselbe ist.
I 210
Teil/Ganzes/Simons: These wir weisen die Antisymmetrie zwischen Teil und Ganzem zurück - dann können verschiedene Objekte dieselben Teile haben - und diese sind notwendigerweise am selben Ort zur selben Zeit - (Superposition).
I 229
Teil/Simons: der Witz dieses Ausdrucks ist, dass wir ohne ihn keinen Begriff der räumlichen Begrenzung oder vielleicht des Raums überhaupt haben.
I 235
Teil/plurale Designation//Vielheit/Simons: (1): b ist Teil von a: hier ist b ein Massenterm (Bsp Teig) oder individueller Term (Bsp ein Apfel) - (2): b ist ein Teil von a: hier muss b ein Individualterm (Bsp ein Apfel) sein - (3) b sind Teil von a: hier muss b ein Pluralterm (Bsp Wölfe) sein. Bsp die Blaubeeren sind Teil des Kuchens, sie sind nicht "ein Teil" des Kuchens - "sind Teil von": ist Plural von "ist Teil von" - "sind Teile von": ist Plural von "ist ein Teil von" - (4): b sind Teile von a: hier muss jedes b ein Teil von a sein Bsp Kurbelwelle und Getriebe sind Teile des Autos - Bsp "die vordere Hälfte" ist Teil des Autos, aber nicht ein Teil des Autos - was immer ein Teil von etwas ist, ist auch Teil von ihm aber nicht umgekehrt - "ein Teil von" hat Extrasinn gegenüber "Teil von" - Komponente ("ein Teil von") besteht vor Einbau und überlebt Ersetzung.
I 334
Teil/Fragment/Relation/Funktion/Mereologie/Simons: ein willkürlicher begrifflicher Schnitt, Bsp "Nordhälfte des Hauses" ist typischerweise nicht geschlossen unter der Relation, unter der das Ganze geschlossen ist.
I 337
Teil/reine Mereologie/Simons: eine bloße Relation von Ko-Teilen könnte nicht unterscheiden, welche Objekte einheitlicher (integrierter) sind.

Si I
P. Simons
Parts Oxford New York 1987

> Gegenargumente gegen Simons



> Eigenen Beitrag vorschlagen | > Haben Sie einen Fehler entdeckt? | > Export als BibTeX Datei
 
Hg. Martin Schulz, Abfragedatum 23.04.2017