Philosophie Lexikon der Argumente

Suche  
Autor/Titel Begriff Exzerpt Metadaten
Lewis, David
 
Bücher bei Amazon
Theoretische Termini I 27
Theoretische Termini/TT/Lewis: (T-Termini) sind Namen, keine Prädikate oder Funktionen.
I 31
Theoretische Termini sind immer eliminierbar, indem sie durch ihre Definientia ersetzt werden.
I 34
Hier: die T-Termini sind Namen von Geisteszuständen, die A-Termini Namen für Reize und Reaktionen und auch von Kausalbeziehungen.
Theoretische Termini: (T-Termini) sind Namen, keine Prädikate oder Funktionen. Doch das ist nicht so wichtig. Es ist leicht umzuformen.
a propos I 33 ff
Zusammenfassung/(s): wir gewinnen unsere theoretischen Termini aus der Einsetzung von Beobachtungstermini (A-Termini). Die theoretischen Termini erhalten mit einer gehörigen Portion Alltagspsychologie ihre Bedeutung (Stereotype).

LW I
D. Lewis
Die Identität von Körper und Geist Frankfurt 1989

LW II
D. Lewis
Konventionen Berlin 1975

LW IV
D. Lewis
Philosophical Papers Bd I New York Oxford 1983

LW V
D. Lewis
Philosophical Papers Bd II New York Oxford 1986

LwCl I
Cl. I. Lewis
Mind and the World Order: Outline of a Theory of Knowledge (Dover Books on Western Philosophy) 1991

> Gegenargumente gegen Lewis
> Gegenargumente zu Theoretische Termini



zurück zur Liste | > Eigenen Beitrag vorschlagen | > Haben Sie einen Fehler entdeckt? | > Export als BibTeX Datei
 
Hg. Martin Schulz, Abfragedatum 25.03.2017