Philosophie Lexikon der Argumente

Suche  
Autor/Titel Begriff Exzerpt Metadaten
Field, Hartry
 
Bücher bei Amazon
Theorien I 249ff
Theorie/Objektebene/Field: wir nehmen hier eine Theorie selbst an statt Wahrheit der Theorie. - Problem: die Theorie verlangt mathematische Entitäten.
I 262
Physik/Theorie/Sprache/Ontologie/Field: These: in der typischen physikalischen Sprache sind Sätze für die Beschreibung von Beobachtungen wesentlich, die mathematische Entitäten (mE) enthalten. - Dann erlaubt eine Theorie ohne mE keine Inferenzen über Abstände und Massen. - Lösung: neue (vergleichende) Prädikate: Bsp der Abstand zwischen x und y ist r-mal der Abstand zwischen z und w usw. - Bsp die Geschwindigkeit von y relativ zu y multipliziert mit der zeitlichen Differenz zwischen z und w ist r-mal der räumliche Abstand zwischen u und v (Def Beschleunigung ohne Zahlen). - r: ist eine rationale Zahl. - Diese unterschiedet die Prädikate in der Familie - NominalismusVs: das sind zu viele Prädikate.
II 46
Theorie/Wahrheit/Field: es ist die Behauptung, daß die Axiome der Theorie wahr von ihren Gegenständen zu bestimmten Zeitpunkten (oder alle Zeitpunkten) sind - nicht die Theorie selbst. - Variablen: lassen wir hier oft weg, aber sie müssen als implizit vorhanden verstanden werden. - Statt "Schmerz hat die und die kausale Rolle" müssen wir sagen: "Für jedes t und jedes c (Organismus) von Typ S zu t, Schmerz hat die und die kausale Rolle in c zu t".
II 187
Ideale Theorie/Quine/Field: (Quine 1960,23-4): Bsp angenommen, es gäbe eine ideale Theorie (in der Zukunft) die als vollständig wahr betrachtet werden könnte: - Problem: diese ideale Theorie könnte die Wahrheitswerte unserer aktualen (jetzigen) einzelnen Sätze nicht korrigieren. - Grund: es gibt keinen allgemeinen Sinn, in dem man einen einzelnen Satz einer Theorie mit einem einzelnen Satz einer anderen Theorie gleichsetzen kann. - Quine/(s): es gibt keine inter-theoretische Übersetzbarkeit. - Damit gibt es kein W-Prädikat für einzelne Sätze einer Theorie - Die Falschheit ist auf die ganze Theorie verteilt. - Es gibt keine Tatsache, die Falschheit auf einzelne Sätze verteilt. - FieldVsQuine: deshalb sind die Sätze aber nicht "intertheoretisch bedeutungslos". - Lösung/Field: "partielle Denotation": Newtons Masse denotierte partiell. - FieldVsKuhn/FieldVsInkommensurabilität: denotationale Verfeinerung: (später nur noch Teilmenge) bedeutet keine Inkommensurabilität.

Fie I
H. Field
Realism, Mathematics and Modality Oxford New York 1989

Fie II
H. Field
Truth and the Absence of Fact Oxford New York 2001

Fie III
H. Field
Science without numbers Princeton New Jersey 1980

> Gegenargumente gegen Field
> Gegenargumente zu Theorien



> Eigenen Beitrag vorschlagen | > Haben Sie einen Fehler entdeckt? | > Export als BibTeX Datei
 
Hg. Martin Schulz, Abfragedatum 26.04.2017