Philosophie Lexikon der Argumente

Suche  
Autor/Titel Begriff Exzerpt Metadaten
Lewis, David
 
Bücher bei Amazon
Universalien Armstrong II 18
Universalien/Lewis/Armstrong: sparsame Theorie: wir müssen nur die Eigenschaften und Relationen postulieren, die a posteriori für wissenschaftlichen Zugang gebraucht werden.
Arm II 181
Universalien/Lewis/Armstrong: ich bin nicht auf sie festgelegt. - Neutraler: Wahrheit superveniert darauf, was für Dinge es gibt und welche vollständig natürlichen Eigenschaften und Relationen sie instantiieren. - Negative Existenzsätze und Prädikationen sind unschuldig. - LewisVsPhänomenalistische kontrafaktische Konditionale. - ((s) "Meine Wahrnehmung wäre eine andere gewesen...")
Lewis V 244
Universale/Armstrong/Lewis: Eigenschaften sind keine Universalien und kein Ersatz für Universalien. - Universalien sind auch umgekehrt wahrscheinlich kein Ersatz für Eigenschaften. - Lewis: ich bin auf Eigenschaften verpflichtet. - Wenn Universalien, dann nur wenige. - Welche es gibt, ist für die Wissenschaften wichtig. - Universalien sind nicht teilbar. - Sonst führen sie zu exakten Duplikaten. - Nichts davon gilt für Eigenschaften.

LW I
D. Lewis
Die Identität von Körper und Geist Frankfurt 1989

LW II
D. Lewis
Konventionen Berlin 1975

LW IV
D. Lewis
Philosophical Papers Bd I New York Oxford 1983

LW V
D. Lewis
Philosophical Papers Bd II New York Oxford 1986

LwCl I
Cl. I. Lewis
Mind and the World Order: Outline of a Theory of Knowledge (Dover Books on Western Philosophy) 1991

AR II = Disp
D. M. Armstrong

In
Dispositions, Tim Crane, London New York 1996

AR III
D. Armstrong
What is a Law of Nature? Cambridge 1983

> Gegenargumente gegen Lewis
> Gegenargumente zu Universalien



zurück zur Liste | > Eigenen Beitrag vorschlagen | > Haben Sie einen Fehler entdeckt? | > Export als BibTeX Datei
 
Hg. Martin Schulz, Abfragedatum 24.03.2017