Philosophie Lexikon der Argumente

Suche  
Autor/Titel Begriff Exzerpt Metadaten
Lewis, David
 
Bücher bei Amazon
Unmögliche Welt IV 21
Unmögliche Welt/UnMöWe/LewisVs: gibt es nicht. - Problem: die unmöglichen Dinge in ihr zu beschreiben. - 1. konsistente Wahrheiten über sie. - 2. falsche Kontradiktionen über sie. - a) Wahrheit über Schweine, die fliegen können und nicht können. - b) kontradiktorische Falschheit, dass sie dort fliegen können, obwohl es nicht so ist, dass sie dort fliegen können. - Lewis: eine solche Unterscheidung kann nicht getroffen werden. - VsLewis: allenfalls könnte man etwas wie "Wahrheit in der Fiktion" anführen. - LewisVs: das bringt aber nichts.
V 15
Unmögliche Welt/unMöWe/Lewis: wenn wir unter den ähnlichen möglichen Welten keine ähnlichste finden - (Bsp 7 Fuß + e für kleiner werdendes e findet keine Grenze). - Dann können wir immer noch unMöWe annehmen - S sei jede maximale Menge von Sätzen, sodass, für jede endliche Konjunktion C von Sätzen in S A wä>>kö C gilt in i - S ist dann eine vollständige Beschreibung einer - möglichen oder unmöglichen - Möglichkeit, wie die Tatsachen sein könnten wenn A der Fall wäre (gesehen vom Standpunkt von i) - dann müssen wir eine unmögliche Welt postulieren, wo alle Sätze aus S gelten - sie sollte allein von i aus zugänglich (!) sein - sie sollte näher an i sein als jede mögliche Welt - Pointe: aber nicht näher an i als irgendeine mögliche Welt, die ihrerseits näher ist als alle möglichen A-Welten - Unmögliche Welt: hier sind Zugänglichkeit und vergleichbare Ähnlichkeit undefiniert. - die Grenzannahme ist offensichtlich erfüllt. - Die Sätze in einer unmöglichen Welt können inkompatibel sein. - Aber man kann keinen Widerspruch aus ihnen ableiten - denn es kann widerspruchsfreie Teilmengen geben. - Bsp ich bin mehr als 7 Fuß groß - unsere Grenzwelten werden unMöWe sein, wo A wahr ist, aber in denen ..7,1 Fuß.. ..7,01,..7,001 usw. falsch ist. - Pointe: das ist nicht dasselbe wie die mögliche Welt, wo ich infinitesimal mehr als 7 Fuß groß bin: denn es gibt solche Welten, wo physikalische Größen Nicht-Standard -Werte die ihrerseits infinitesimal von natürlichen Zahlen abweichen, annehmen können - Zahlen/Messen/Physik: Bsp physikalische Größen nehmen niemals Nicht-Standard-Werte an. -
V 16
Das ist falsch in jeder möglichen Welt wo ich infinitesimal größer als 7 Fuß bin, aber wahr in den unmöglich-nächsten A-Welten. - LewisVs: es ist schlimm, so etwas anzunehmen, aber man kann es reduzieren auf unproblematischere Mengen von Propositionen oder Sätzen. - V 18 unmögliche Grenzwelten: hier werden unmögliche, aber konsistente unendliche Kombinationen von möglichen wahren Sätzen wahr.
V 15
Unmögliche Welt/Lewis: wird angenommen, wenn infinitesimale Annäherung keine definitiv letzte ähnlichste mögliche Welt liefert. - Vs: statt unmöglichen Welten sollten wir Mengen von Propositionen oder nur Sätzen annehmen.

LW I
D. Lewis
Die Identität von Körper und Geist Frankfurt 1989

LW II
D. Lewis
Konventionen Berlin 1975

LW IV
D. Lewis
Philosophical Papers Bd I New York Oxford 1983

LW V
D. Lewis
Philosophical Papers Bd II New York Oxford 1986

LwCl I
Cl. I. Lewis
Mind and the World Order: Outline of a Theory of Knowledge (Dover Books on Western Philosophy) 1991

> Gegenargumente gegen Lewis
> Gegenargumente zu Unmögliche Welt



zurück zur Liste | > Eigenen Beitrag vorschlagen | > Haben Sie einen Fehler entdeckt? | > Export als BibTeX Datei
 
Hg. Martin Schulz, Abfragedatum 25.03.2017