Philosophie Lexikon der Argumente

Suche  
Autor/Titel Begriff Exzerpt Metadaten
Frege, Gottlob
 
Bücher bei Amazon
Urteile II 32
Urteil: Fortschreiten vom Gedanken zu seinem Wahrheitswert.
II 47
Urteilsstrich/Frege: damit wird etwas behauptet. - Dagegen: mit "2 + 3 = 5" wird nur ein Wahrheitswert hingeschrieben - Mit dem Urteilsstrich wird gleichzeitig gesagt, daß der Wahrheitswert das Wahre sei.
IV 56
Urteil/Frege: Bsp Wenn der Angeklagte zur Tatzeit in Rom war, kann er die Tat nicht begangen haben. - Ein Urteil, drei Gedanken. - IV 63
Es ist falsch zu glauben, daß ein Urteil einen Zusammenhang oder Ordnung stifte. -
IV 65
Urteil: seelischer Vorgang. - Es bedarf eines Trägers. Negation/Verneinung: bedarf keines Trägers.

F I
G. Frege
Die Grundlagen der Arithmetik Stuttgart 1987

F II
G. Frege
Funktion, Begriff, Bedeutung Göttingen 1994

F IV
G. Frege
Logische Untersuchungen Göttingen 1993

> Gegenargumente gegen Frege



> Eigenen Beitrag vorschlagen | > Haben Sie einen Fehler entdeckt? | > Export als BibTeX Datei
 
Hg. Martin Schulz, Abfragedatum 24.04.2017